Unterstützung für Handwerker

Projekt Trans-Arte will Handwerker in den Kreisen Covasna, Kronstadt und Hermannstadt fördern

Freitag, 13. April 2012

Die Projektpartner von Trans-Arte: Daniela Chivu, Marius Frăţilă, Beatrice Ungar, Iona Luca (v.l.).

Hermannstadt - Man wolle traditionelles Handwerk fördern und den Menschen in Süd- und Ostsiebenbürgen eine berufliche Perspektive aufzeigen. Das erklärten die Initiatoren des Projektes „Trans-Arte: Transilvania – Ländliche Kunst und Ethnische Traditionen“, das am Mittwoch in Hermannstadt/Sibiu vorgestellt wurde.

Das Projekt solle den Beschäftigungsgrad in den ländlichen Regionen der Kreise Covasna, Kronstadt/Braşov und Hermannstadt erhöhen, erklärte Daniela Chivu, Geschäftsführerin der Kronstädter Beratungsfirma Maestro, die das Projekt entwickelt hat. Dabei wolle man in erster Linie Menschen ansprechen, die im handwerklichen Bereich tätig sind. Traditionelles Handwerk sei in den vergangenen Jahrzehnten von industriellen Produkten verdrängt worden. Nur noch wenige Menschen beherrschten althergebrachte Arbeitstechniken.

Mit Hilfe des bis Ende 2013 laufenden Projektes möchte man Möglichkeiten aufzeigen, wie mit fundierten Handwerkskenntnissen ein zusätzliches Haushaltseinkommen verdient werden oder sogar ein profitables Geschäft entstehen kann. Die Kontakte zu den Menschen vor Ort stellt das Hermannstädter Astra-Museum her. Das Museum ist Partner in dem Projekt, teilte Ioana Luca, Leiterin der Abteilung Volkskunst, mit.

Ein weiterer Partner ist die „Hermannstädter Zeitung“. Chefredakteurin Beatrice Ungar sagte, dass Mitarbeiter der Zeitung das Projekt dokumentieren werden. Ebenfalls aus Hermannstadt kommt der Verein Tonal, der psychologische Beratungen anbietet.

„Wir hoffen, dass am Ende des Projektes, einige Handwerker ihre eigene Unternehmung gründen“, so Chivu. Erleichtern möchte man solche Vorhaben mittels Gründungsberatung und Unternehmerkursen, Kursen zu Arbeitssicherheit und Hygiene, Zertifizierungen sowie Sprachkursen.

Hinter dem Projekt steht die Kronstädter Beratungsfirma Maestra SRL, die seit mehreren Jahren Projekte mit EU-Finanzierung konzipiert und beantragt. Das Projektvolumen beträgt 1,9 Millionen Lei. Finanziert wird das Vorhaben mit Geldern aus dem Europäischen Sozialfonds und der Achse 5 des Operationellen Sektorialen Programm.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*