Unterstützung für Johannis aus dem EP in Brüssel

Gespräche über Wahlkampf und Lage in Osteuropa

Dienstag, 21. Oktober 2014

ACL-Präsidentschaftskandidat Klaus Johannis und der EP-Politiker Elmar Brok trafen sich im Hermannstädter Rathaus. Foto: Presseamt des Rathauses

Hermannstadt (ADZ) - Elmar Brok, der Vorsitzende des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments (EP), hatte am Freitag ein Treffen mit Bürgermeister und Präsidentschaftskandidat Klaus Johannis. Gesprächsthemen waren die Kampagne für die Präsidentschaftswahlen, sowie die Lage in der Ukraine und die Perspektiven für die gesamte Region.

Nach dem Gespräch erklärte Brok auf der Pressekonferenz, Johannis erfreue sich der breiten Unterstützung der Europäischen Volkspartei (EVP) im EP. Vom Vergleich mit Konrad Adenauer ausgehend, der aus dem Amt des Bürgermeisters von Köln zum Bundeskanzler aufstieg, sagte Brok, er könne sich Johannis sehr wohl als den künftigen Präsidenten Rumäniens vorstellen. Adenauer wusste ebenfalls, wie die Verwaltung zu leiten und das Land aus der Krise zu führen ist, die Parallele ziehe er infolge des Gespräches mit Johannis.

Aus diesem Grund unterstütze er, ähnlich anderer Politiker in Brüssel, Johannis bei den Wahlen. Betreffend die Lage in der Ukraine erklärte Brok, Russland habe seit 1945 als erster Staat die bestehenden Grenzen verletzt, warnte aber vor langfristigen schlechten Beziehungen. Um einen dauerhaften Frieden zu bewahren, müsse man sich in Osteuropa des internationalen Rechts versichern können.  Zum bisherigen Ablauf der Wahlkampagne befragt, sagte Johannis, sie kennzeichne sich durch Attacken von allen Seiten gegen ihn und intensiven Lärm, der ablenkt von den Projekten für die Zukunft Rumäniens.

Kommentare zu diesem Artikel

norbert, 21.10 2014, 19:14
Wenn er unter vier Augen wäre. .würde er kaka Land sagen. .also die Wahrheit. .also langt es für Rumänien. .wenn kluge Leute wissen in Deutschland. ..was er denkt. .
Ottmar, 21.10 2014, 15:32
@Sraffa. Pontas Ethikkommission erklärte. Alle Rumänen sind Diebe bei der Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit. Dass Brok das zitiert ist doch nur die Wahrheit über die Rumänien und seinen Premier.
Manfred, 21.10 2014, 13:52
sraffa!Wenn man Ponta,Sarbu,Mazare,Sova und Co als Basis für Ehrlichkeit und Anstand nimmt,so ist RO tatsächlich frei jeglicher krimineller Aktivität!Die Wahrheit ist leider ganz anders!
Sraffa, 21.10 2014, 03:12
Dumm nur für Joannis daß der Herr Brok seit Jahren schon bekannt ist für abfällige Äusserungen a'la CSU über "diebische Migranten" , "Sozialversicherungsbetrüger" und angebliche "Organisierte Kriminalität". Alles Inhalte , über die nur befugt Staatsanwaltschaften zu räsonieren hätten - z.B. in Bayern über die dortigen CSU-Politiker , nicht aber Europapolitiker mit einer gesamtpolitischen Europäischen Verantwortung !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*