Urheberrechte: EU-Kommission verklagt Rumänien

Montag, 11. Dezember 2017

Bukarest (ADZ) - Die EU-Kommission hat am Donnerstag beschlossen, gegen Rumänien, Bulgarien, Luxemburg und Spanien Klage vor dem EU-Gerichtshof zu erheben. Die Länder hätten es versäumt, die vollständige Einbettung der im Februar 2014 verabschiedeten EU-Vorschriften zur kollektiven Wahrnehmung der Urheberrechte und Vergabe von Mehrgebietslizenzen für die Online-Nutzung bis zum 10. April 2016 in ihr nationales Recht mitzuteilen. Bis zur Umsetzung soll Rumänien laut EU-Kommission eine Strafe von täglich über 42.000 EUR entrichten. Das Vertragsverletzungsverfahren war im Mai 2016 eingeleitet worden.

Kommentare zu diesem Artikel

Hermannstädter, 11.12 2017, 22:42
die wollen, dass das Internet in Rumänien genauso abgewürgt wird, wie es in Deutschland schon der Fall ist. Nur dass in Rumänien niemals nicht die Kaufkraft vorhanden ist, für jeden Furz im Netz zu bezahlen, das ist der EU-Kommission nicht bewusst, oder einfach egal. Welcher Rumäne kann es sich schon leisten zusätzlich zum Kabelfernsehen auch noch monatlich für Netflix, Apple iTunes und Amazon Prime ein Abo zu bezahlen. Das ist ja das ganze Gehalt auf einmal weg.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*