Urteil gefällt im Prozess der Führerscheine

Donnerstag, 16. Februar 2012

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Im Prozess der betrügerisch ausgefolgten Führerscheine von Piteşti hat das Berufungsgericht in Neumarkt/Târgu Mureş ein Urteil gefällt: Der ehemalige Chef der Dienststelle für Führerscheine (SPCRPCIV), Gheorghe Codruţ Vlădescu, wird zu insgesamt 14 Jahren Haft verurteilt. Das Gericht hat die Summen konfisziert, die Vlădescu aus diesen Straftaten eingenommen hatte – 11.350 Euro und 1700 Lei –, ein Haus und ein Auto sind mit Beschlag belegt. Freigegeben wurde ein Konto von 454.805 Euro und 185.000 Lei. Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden. Vasile Voinea, der Stellvertreter von Vlădescu, wurde zu 11 Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. In derselben Sache wurden noch weitere 14 Personen verurteilt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*