US-Kongressmitglieder bei Staatschef und Premier

Johannis: Sind ein dezidierter Verbündeter der USA

Samstag, 23. Juli 2016

Bukarest (ADZ) - Staatspräsident Klaus Johannis und Regierungschef Dacian Cioloş haben am Donnerstag eine elfköpfige Delegation von US-Kongressmitgliedern empfangen, der der Vorsitzende des Kontrollausschusses des Repräsentantenhauses, Jason Chaffetz (Republikaner), vorstand. Kernthemen der Gespräche seien die strategische Partnerschaft unseres Landes mit den Vereinigten Staaten, der Stand der bisher insbesondere in den Bereichen Verteidigung und Sicherheit erzielten Ergebnisse sowie weitere Zielsetzungen gewesen, teilte die Präsidentschaft danach in einer Presseerklärung mit.

Gegenüber den US-Kongressmitgliedern bezeichnete der Staatschef die strategische Partnerschaft zwischen den beiden Ländern als „tragende Säule der rumänischen Außenpolitik“ und unser Land als „einen der vertrauenswürdigsten und dezidiertesten Verbündeten in der Region“. Regierungschef Cioloş schnitt nach Angaben seines Pressebüros neben der strategischen Partnerschaft auch Aspekte der Wirtschaftskooperation an und verwies auf Investitionsmöglichkeiten in Rumänien – etwa in den Bereichen Energie, Pharma, Infrastruktur, Automobil- sowie Rüstungsindustrie u. a. Cioloş sprach zudem auch das Thema der rumänischerseits schon seit Jahren angestrebten Aufnahme in das US-Programm für visumfreies Reisen, „Visa Waiver“, an.

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 25.07 2016, 09:21
Der Besuch ist nur eine Werbeveranstaltung für TTIP. Die Nordamerikaner haben begriffen dass sie in Deutschland, Frankreich, den BENELUX Länder und andere, in der Bevölkerung keine große Zustimmung finden. Jetzt nehmen sie die Länder ins Visier, die wirtschaftlich schwächer sind und locken mit Investitionen. Die Kunst dieser Diplomatie ist, das Abkommen mit keinem Wort zu erwähnen, jeder weiß aber, das sobald über Wirtschaft mit Nordamerika gesprochen wird, geht es um TTIP. Am Ende bleibt jedoch nur heiße Luft übrig.
Tourist, 24.07 2016, 17:36
die tragende Säule der Außenpolitik jedes EU-Mitgliedslandes sollte normalerweise Brüssel und nicht Washington sein. Dass dem nicht so ist, spricht Bände.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*