US-Konzern gründet Standort in Temeswar

Erste Jobs in der zweiten Jahreshälfte geplant

Mittwoch, 04. Februar 2015

Kimball Electronics weist für das letzte Geschäftsjahr – das im Juni 2014 zu Ende gegangen ist - einen Umsatz von 742 Millionen US-Dollar auf. Der Konzern hat Standorte in den USA, Mexiko, Thailand, Polen und China. In Temeswar wird es sich in der Nähe des Traian-Vuia-Airports (Foto) ansiedeln.

 

„Wir sind begeistert davon, diese Investition in Rumänien zu tätigen. Die neue Fabrik in Rumänien wird unsere Tätigkeiten in Polen vervollständigen, und unseren Kunden zusätzliche Lösungen bieten“, schreibt in einer Pressemitteilung Janusz Kasprzyk, Vizepräsident der Europa-Niederlassungen des Konzerns, nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen einen Standort in der Nähe des Temeswarer Flughafens plant. Auf einer Baufläche von 6000 Quadratmetern werden in den kommenden Monaten mehrere Produktionslinien entstehen. Das Unternehmen beabsichtigt, erste Personaleinstellungen für die Einrichtung in Temeswar/Timisoara im dritten Quartal d.J. vorzunehmen. Kimball Electronics hat zur Standortgründung zwei Hektar Land von einem Immobilienentwickler in Temeswar gekauft, der auch die Werkhallen bauen wird, heißt es laut Mediafax, die Quellen vom Immobilienmarkt zitiert.

Der Investor wird nach Abschluss der Bauarbeiten das Gebäude kaufen. Die Investition wird schätzungsweise 6-10 Millionen Euro kosten; eine Summe, die auch die Anlagen mit einbezieht. In diesem Jahr feiert Kimball 15 Jahre auf dem polnischen Markt. „Wir wähnen uns sehr zufrieden mit dem, was unser Team in diesem Land erreicht hat. Die Eröffnung des Werkes in Rumänien bedeutet einen natürlichen Werdegang unseres strategischen Plans, um das Wachstum unserer Kunden zu unterstützen“, sagt Don Charron, Vorsitzender und Geschäftsführer des Konzerns.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*