USA: Rumänischer Geschäftsmann schuldig

Dienstag, 06. September 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Ein Bundesgericht in Sacramento (Kalifornien) hat den rumänischen Geschäftsmann Dumitru Martin, Aktionär der Müllentsorgungsgesellschaft Polaris in Konstanza, für schuldig befunden.
Dieser wollte durch Bestechung beim US-Luftstützpunkt Mihail Kogălniceanu einen Vertrag von 10 Millionen Dollar für Polaris abschließen und bot dafür dem zuständigen Offizier ein Schmiergeld von einer Million Dollar an.

Er war jedoch von Anfang an an einen verdeckten FBI-Agenten geraten.
Nach Überweisung der ersten 100.000 Dollar wurde er unter einem Vorwand in die USA eingeladen und am 1. Februar 2015 auf dem Flughafen San Francisco verhaftet.

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 06.09 2016, 09:25
Da hat ein Rumäne auf drastische Art gelernt dass es Menschen gibt die nicht bestechlich sind. Wie dumm und geldgierig muss man sein, um einen Angehörigen der US Streitkräfte bestechen zu wollen.
Bestechen und plündern ist inzwischen rumänischer Volkssport. Diese rumänische Gesellschaftsform ist inzwischen völlig aus dem Ruder gelaufen und RO isoliert sich selbst, ähnlich wie vor ca. 35 Jahren.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*