USA über Vorgänge in Rumänien genauer informiert

Gordon: Ein ausländischer „Validierer“ könnte nützlich sein

Mittwoch, 15. August 2012

Philip Gordon und der interimistische Präsident Crin Antonescu im Schloss Cotroceni Foto: presidency.ro

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Nach seinen in Bukarest mit Interimspräsident Crin Antonescu, Premier Victor Ponta und dem suspendierten Präsidenten Traian Băsescu geführten Gesprächen erklärte der stellvertretende US-Außenminister Philip Gordon, dass die Demokratie in Rumänien gegenwärtig einen „Test“ durchlaufe. Die USA wollen dem Land helfen, diesen Test zu bestehen.

Der Rechtsstaat müsse respektiert werden. Er hoffe, dass Rumäniens Regierung sich „der Bedeutung dieser Dinge bewusst wird und diese (demokratischen) Prinzipien respektiert.“ Die USA hätten hierzu dieselbe Position wie die EU.
„Wir erwarten, dass die unabhängigen Institutionen geachtet werden, dass die glaubwürdigen Vorwürfe des Wahlbetrugs untersucht und gelöst werden und dass die Leader in Bukarest das unterstützen, was als ein legitimes Resultat betrachtet werden kann.“

Gordon unterstrich, dass wenn die Dinge in einem Land kompliziert sind, dann könne es manchmal hilfreich sein, einen „Validierer“ von außen heranzuziehen. „Wir haben über diese Rolle gesprochen, die die Kommission von Venedig spielen könnte.“
Der interimistische Präsident Crin Antonescu erklärte im Fernsehen, dass der US-Sonderemissär zu ihm nach dem Gespräch mit Traian Băsescu gekommen ist und in vieler Hinsicht unkorrekt informiert war. Er habe versucht, die Dinge richtigzustellen, er hoffe zumindest, dass ihm das gelungen ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Herbert, 16.08 2012, 15:58
Herr Antonescu lebt offensichtlich auf einem anderen Planet! Wer soll den bitte die Amerikaner unkorrekt informiert haben? Er glaubt wirklich, dass Informanten nötig sind um die krummen Vorgänge in Rumänien festzustellen. Die EU als auch die Vereinigten Staaten wissen sehr wohl ganz gut was in Rumänien vor sich geht - genau so wie die internationale Presse. Dieser Hinweis auf die unkorrekte Information dient lediglich dazu um die Bevölkerung von den eigenen Fehlern abzulenken!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*