USB zieht wegen Neuauszählung vor Gericht

Freitag, 10. Juni 2016

Bukarest (ADZ) – Die „Union Rettet Bukarest“ (USB) wird die Neuauszählung der in 18 Wahllokalen des 1. Hauptstadtbezirks abgegebenen Stimmzettel vor Gericht beantragen, sagte USB-Chef Nicuşor Dan am Mittwoch, nachdem die Bezirkswahlbehörde seinen ersten einschlägigen Antrag ablehnte. Die USB verwies erneut auf statistische Ungereimtheiten in besagten Wahllokalen wie auch auf den Fakt, dass ihre Bezirkskandidatin Clotilde Armand „lediglich dort unterlag, wo wir wegen Personalmangels nicht vertreten sein konnten“.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 11.06 2016, 02:17
Die Initiative von Nicusor Dan ist zu begrüßen. Es sollte durch echte Neutrale genau analysiert werden wie die Wahlergebnisse in Bukarest zustande gekommen sind.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*