Valeriu Bularca gestorben

Freitag, 10. Februar 2017

Kronstadt – Einer der erfolgreichsten Sportler Kronstadts, Valeriu Bularca, ist am Dienstag, kurz vor seinem 86. Geburtstag gestorben. Bularcas größte internationale Erfolge waren der Weltmeistertitel im Ringen (griechisch-römischer Stil), Gewichtsklasse 70 Kilogramm, bei der WM in Yokohama (1961) und der zweite Platz bei den olympischen Sommerspielen in Tokio (1964) in der Gewichtsklasse 73 Kilogramm. Der erste rumänische Weltmeister im Ringen wurde bei seiner Heimkehr am Kronstädter Bahnhof besonders herzlich von einer großen Menschenmenge empfangen. Bularca wurde am 14. Februar 1931 in Întorsura Buzăului (heute im Kreis Covasna gelegen) geboren. Laut Wikipedia ist er in Nussbach/Măieruş aufgewachsen. Er war Sportler beim Kronstädter Werkclub Steagul Roşu und bei Dinamo Kronstadt/Braşov. Zwischen 1957 und 1964 war er ununterbrochen Landesmeister in seiner Gewichtskategorie. Sein erster bedeutender internationaler Erfolg war der dritte Platz bei der Weltmeisterschaft von 1958 in Budapest. Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn wirkte Bularca weiter als Schiedsrichter und Trainer bei den Kronstädter Vereinen Steagul Roşu und Dinamo. Bularca wurde zum „Verdienten Meister des Sportes“ erklärt und erhielt 2012 den Titel eines Ehrenbürgers des Kreises Kronstadt seitens des Kronstädter Kreisrates.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*