Vaporetto als Verkehrsmittel ab 2015

Anlegestellen kündigen Verkehr auf der Bega an

Dienstag, 18. Februar 2014

Laut Projekt werden auf der Bega ab 2015 Wasserbusse als öffentliche Verkehrsmittel benutzt. Derzeit werden die Stationen eingerichtet.
Foto: Zoltán Pázmány

Dass der Bega-Kanal wieder schiffbar wird, das versprechen die Vertreter der Kommune schon seit Jahren. Teilweise wurde die Bega bereits durch kleinere Schiffe und Motorboote belebt, doch eher nur zum Spaß und Entertainment. Nun soll es sich tatsächlich um konkreten Nahverkehr auf der Bega handeln. Vaporetti sollen als öffentliche Verkehrsmittel ab 2015 benutzt werden.
Derzeit werden in Temeswar/Timişoara die Anlegestellen am Ufer des Bega-Kanals eingerichtet. Insgesamt neun Anlegestellen sind im Projekt vorgesehen. Die Einrichtung der Anlegestellen in der Nähe der Tinereţii- und Trajansbrücke in der Temeswarer Innenstadt sind in vollem Gange. Weitere sieben Stationen sind Teil des Projektes. Die Anlegestellen sind folgende: auf dem nördlichen Ufer der Bega unmittelbar bei der Mihai-Viteazu-, der Dacilor- und der Decebal-Brücke und auf dem südlichen Bega-Ufer unmittelbar bei der Michelangelo-, der Mitropolit Şaguna-, der Trajans- und Ştefan-cel-Mare-Brücke sowie vor der Vulturilor-Straße und neben der Modoş-Brücke.

Die Bega wurde vor einigen Jahren entschlammt, sodass der Kanal nun wieder schiffbar ist. Nach der Einrichtung der Anlegestellen fehlen der Stadt nur noch die Wasserbusse. Diese sollen aber demnächst erworben werden. Wann genau, das weiß noch keiner. Wahrscheinlich im kommenden Jahr, meinen die Behörden realistisch. Sieben solche Vaporetti werden auf der Bega nach der Umsetzung des Projektes fahren. Die Anzahl der Schifflein wurde aber im Laufe der Jahre mehrmals geändert: Zuerst sollten es insgesamt acht sein, dann vier, nun bleiben im Projekt sieben. Doch die Dampfer werden nicht alle auf einmal gekauft, sagen die Behörden. Sondern insofern das Budget fürs kommende Jahr reicht, denn die Vaporetti werden aus dem Haushalt der Kommune erworben. Der Kauf dieser Dampfer ist im Projekt vorgesehen, als Teil des Beitrags der Kommune. „Wir werden den Kauf der Vaporetti im kommenden Jahr planen“, sagt Aurelia Junie, Leiterin der Abteilung für Stadtentwicklung innerhalb des Bürgermeisteramtes von Temeswar. „Ich stelle mir vor, dass 2015 nur ein Teil dieser Verkehrsmittel gekauft werden, der Rest im darauffolgenden Jahr“, fügt Junie hinzu. Bis das Projekt umgesetzt ist, wird noch an der Regulierung des schiffbaren Teils des Kanals gearbeitet.

Der öffentliche Verkehr durch Wasserbusse ist Teil eines umfangreichen Projektes zur Neueinrichtung der Bega-Ufer. Dieses sieht mehrere Arbeiten vor. Es sollen Fahrradwege auf beiden Ufern eingerichtet werden. Aber auch das Gesamtbild der Bega-Ufer wird geändert und modernisiert. Es wird Parkmobiliar gekauft, darunter rund 400 Bänke, Hunderte von Müllkörben, Schachtische und Liegematten sowie sechs Brunnen werden gebohrt. Die gesamte Investition wird laut Projekt auf fast 52 Millionen Lei geschätzt. Etwa 30 Millionen Lei stellen EU-Fonds dar.
Der Bega-Kanal wurde zwischen 1728-1760 gebaut und war damals der erste schiffbare Kanal auf dem Gebiet des heutigen Rumäniens. Nach dem Zweiten Weltkrieg wird die Bega für den Warentransport geschlossen. Ende der 60er endete auch der Passagierverkehr.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*