Veranstaltungen in der Österreich-Bibliothek

Lesung der Temeswarer Autorin Edith Cobilanschi

Freitag, 18. November 2016

Temeswar - Anlässlich des 300. Jubiläums der Eroberung Temeswars durch die k.u.k. Heere unter Prinz Eugen von Savoyen finden unter der Schirmherrschaft des Österreichischen Kulturforums Bukarest mehrere Veranstaltungen im Rahmen der Österreich-Bibliothek Temeswar statt.  Gast der Bibliothek ist im November die Temeswarer Schriftstellerin und ehemalige Deutschlehrerin Edith Guip-Cobilanschi. Die aus einer österreichischen Familie stammende Temeswarerin hat mehrere Bücher über das Banater Bergland veröffentlicht und wurde für ihren Beitrag zur Verbreitung der österreichischen Kultur im Banat mit dem Goldenen Verdienstkreuz der Republik Österreich ausgezeichnet. Edith Guip-Cobilanschi liest aus ihrem Buch „Schulmeisterin im Osten“, das persönliche Erinnerungen mit dem sozial-politischen Hintergrund der Zeitspanne 1961  – 1998 verbindet. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, dem 23. November, um 11.30 Uhr, im Raum 248 an der West-Universität ,V. Pârvan-Straße 4 statt.

Im Zeitraum 5. – 16. Dezember kann an der Uni die Ausstellung „Das dreihundertjährige Jubiläum der Eroberung Temeswars“ durch die Österreicher besichtigt werden. Gezeigt werden in den Räumlichkeiten der Österreich-Bibliothek (Raum 401 in der West-Universität) Auszeichnungen, Medaillen und Urkunden zu diesem Thema aus der Privatsammlung des Temeswarer Historikers Dr. Thomas Mochnacs. Traditionsgemäß wird am Freitag, dem 9. Dezember, um 16.30 Uhr, im Raum A01 an der West-Universität Temeswar ein Weihnachtskonzert organisiert. Als Solisten wirken die Temeswarer Musiklehrer Remus Turcu (Klavier) und Andrei Ciuleac (Violine). Im Rahmen der Veranstaltung hält Dr. Maria Stâng˛ vom Fachbereich Germanistik einen Vortrag zum Thema „Weihnachten in Österreich“.   Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.        

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*