Veranstaltungen zur Hundertjahrfeier in Reschitza

Vorträge, Ausstellungen und Buchvorstellungen geplant

Donnerstag, 08. November 2018

Reschitza - Die Hundertjahrfeier zum Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs und der Staatsgründung Rumäniens wird in Reschitza durch mehrere Veranstaltungen begangen. Für den 12. November ist um 13 Uhr im „Constantin Gruescu“-Mediensaal der „Eftimie Murgu“-Universität eine interaktive Veranstaltung geplant, bei der mehrere Vorträge gehalten werden. Univ.-Prof. Dr. Gheorghe Popovici spricht über das Banat als einzigartige rumänische und europäische Region, die in den hundert Jahren nach der Großen Vereinigung geschaffen wurde. Die Dekanin der Fakultät für Sozialwissenschaften, Doz. Dr. Dorina Chiș-Toia, hält einen Vortrag über den Großen Krieg und seine Darstellung in der Zeitschrift „Foaia diecesan˛“. Weitere Arbeiten zum Thema stellen anschließend mehrere Studierende der Reschitzaer Fakultäten für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften vor. Eine Postkarten-Ausstellung aus dem Archiv der Vorsitzenden der Vereinigung Ehemaliger Bărăgan-Deportierten aus dem Kreis Karasch-Severin, Cornelia Fetea, wird zu diesem Anlass eröffnet. Für die musikalischen Einlagen sorgt die Singgruppe der Fakultät für Sozialwissenschaften (Dirigent: Gheorghe Tistu).
Am 13. November verlagert sich das Geschehen ins Deutsche Tietz-Zentrum, wo ab 13 Uhr eine Postkarten-Ausstellung der Gemeinde Forotic (Archiv Prof. Dr. Marin Olaru, Reschitza) vorgestellt wird. Die Fotoausstellung des Forumsvorsitzenden Erwin Josef Țigla über Denkmäler, die dem Ersten und Zweiten Weltkrieg gewidmet sind, wird ebenfalls eröffnet. Sehenswürdig sind auch eine Postkarten-Ausstellung aus dem Archiv Dorel T. Ușvad aus Temeswar/Wien und eine Philatelie-Ausstellung zum Ersten Weltkrieg (Sammlung: E. J. Țigla). Die musikalischen Einlagen bietet der Lyra-Chor (Dirigentin: Elena Cozâltea). Nachmittags wird ab 17 Uhr das 100-Jahre-Jubiläum durch eine interaktive Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem „Diaconovici-Tietz“-Nationalkolleg gefeiert, wobei die Koordination die Deutschlehrerinnen Sonia Maria Chwoika und Dolores Weisz innehaben.
Im Technischen Kolleg Reschitza wird am 14. November, um 13 Uhr, die Dokumentationsausstellung zum Ersten Weltkrieg im Almasch-Tal (Archiv Gheorghe Rancu Bodrog) präsentiert. Der Gastgeber, Dan Obersterescu, und seine Schüler stellen weitere Arbeiten zum Thema vor.
In der Deutschen „Alexander Tietz“-Bibliothek sind am 20. und 26. November weitere Veranstaltungen zur Hundertjahrfeier Rumäniens geplant. Am 20. November wird um 16 Uhr das Buch „Satul Slatina Nera în vremea Primului Război Mondial și a Marii Uniri, 1900-1925“ vorgestellt. Das Buch von Dr. Ing. Iacob I. Voia ist in diesem Jahr im „Banatul Montan“-Verlag Reschitza erschienen. Am 26. November wird um 16 Uhr die Dokumentationsausstellung „Die heroischen Kämpfe im Schiltal während des Ersten Weltkriegs“ des Vereins „Petro Aqua“ aus Petroschen/Petroșani vorgestellt. Eine Buchpräsentation rundet das Programm ab: „Un moment dramatic: Luptele din Valea Jiului în Primul Război Mondial“, Măiastra-Verlag, Târgu Jiu, 2018.
Die Veranstaltungen werden vom Demokratischen Forum der Banater Berglanddeutschen und dem Kultur- und Erwachsenenbildungsverein „Deutsche Vortragsreihe Reschitza“ in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern organisiert. Der Eintritt ist frei.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*