Verbundenheit mit Wurmloch

Weitere 10.000 Euro für Sanierung des evangelischen Pfarrhauses überreicht

Dienstag, 23. September 2014

Gruppenfoto mit Riesenscheck: Bischof Reinhart Guib, Projektleiterin Ioana Velţan, Bezirkskurator Untch, ehemalige Kuratorin Johanna Schneider, MdB Hartmut Koschyk, Unternehmer Gebert, Kurator Weber (v.l.n.r.)
Foto: Stefanie Schramm

Hermannstadt (ADZ) - Einen Scheck über 10.000 Euro hat MdB Hartmut Koschyk, der Bundesbeauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, am Freitagnachmittag in Wurmloch/Valea Viilor übergeben. Die Mittel der Stiftung „Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland“ sollen zur Fortsetzung der Sanierung der Bildungs- und Begegnungsstätte in dem Dorf bei Kleinkopisch/Copşa verwendet werden. Im Rahmen des Besuchs, den MdB Koschyk vom 18. bis 23. September in Rumänien unternimmt, besuchte er gemeinsam mit Reinhart Guib, dem Bischof der evangelischen Kirche A. B. in Rumänien, auch Wurmloch, um sich von der Projektmanagerin, Ioana Velţan, der vormaligen Kuratorin Johanna Schneider und dem derzeitigen Kurator Michael Weber sowie dem Kurator des Mediascher Kirchenbezirks Wilhelm Untch vor Ort über den Ausbau der Bildungs- und Begegnungsstätte im Pfarrhaus von Wurmloch zu informieren. Den Scheck überreichte MdB Koschyk als Stiftungsratsvorsitzender der Stiftung „Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland“, die das Projekt zur Instandsetzung des Pfarrhauses Wurmloch seit Anbeginn unterstützt.

Das vom Verfall bedrohte Pfarrhaus wurde in den Jahren 1840-1842 gegenüber der Kirchenburg gebaut und verfügt über eine Fläche von 252 Quadratmetern. Das Bezirkskonsistorium Mediasch, vertreten durch Pfarrer Ulf Ziegler, und die Stiftung „Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland“ haben sich zum Ziel gesetzt, das historische Pfarrhaus zu erhalten und als Bildungs- und Begegnungsstätte neu zu beleben. Nach der Instandsetzung sollen auch verschiedene Institutionen, wie das Deutsche Forum, die Hermann-Oberth-Schule und das Stephan-Ludwig-Roth-Gymnasium aus Mediasch, das Pfarrhaus für Fortbildungen nutzen können. Desgleichen soll es als Jugendbegegnungsstätte dienen.  Das Projekt zur Instandsetzung des Pfarrhauses in Wurmloch bzw. die Errichtung einer Begegnungsstätte werden neben der Stiftung „Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland“ auch durch die Dr. Kurt-Linster-Stiftung sowie den Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland (VDA) unterstützt. Auch der deutsche Unternehmer Richard Gebert, der in Klausenburg/Cluj-Napoca eine Firma zur Herstellung von Stahlschweißkonstruktionen betreibt, hat die Sanierung des Pfarrhauses in diesem Jahr mit einem Betrag von 20.000 Euro gefördert, die für die Restaurierung des Daches verwendet wurden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*