Verdienstvoller Beitrag zur Temeswarer Musikkultur

Banater Gedenktage 2018: Der Temeswarer Domkapellmeister Walter Kindl wird 75

Freitag, 23. November 2018

Walter Kindl als Dirigent und Moderator bei einem Festkonzert in der Temeswarer Domkirche Foto: Zoltán Pázmány

Gewürdigt wird Walter Kindl, der bekannte Temeswarer Dirigent und langjährige Kapellmeister des Orchesters aus der hiesigen Domkirche mit einem Jubiläumskonzert zu seinem 75. Geburtstag: Der auch als Organist geschätzte Musiker leitet als Untermalung der Heiligen Messe vom 25. November, um 10 Uhr, in der römisch-katholischen Sankt-Georgs-Kathedrale ein Konzert des Domorchesters mit Musikstücken von Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven. Die traditionellen von Prof. Dr. Walter Kindl geleiteten Konzerten, nicht nur in der Domkirche sondern auch in der römisch-katholischen Milleniumskirche, in anderen Kirchen der Stadt, in Sälen der Temeswarer Musikhochschule , sind beim Temeswarer Musikpublikum seit Jahren beliebt. Walter Kindl, Regenschori und Direktors des Diözesanamts für Kirchenmusik, leitet die jährlich vom deutschen Konsulat in Temeswar und der Diözese veranstalteten Weihnachtskonzerte oder die Herbstkonzerte des DWC Banat. Unter seiner Leitung auch alle bedeutenden Ereignisse der Diözese Temeswar begleitet z.B . die drei großangelegten Bischofsweihen nach der Wende. Erinnern kann man auch an das Festkonzert 2015 zum Anlass der Einweihung der restaurierten Basilika Maria Radna.

Der Kirchenmusiker Walter Kindl wurde am 24. November 1943 in der Heidegemeinde Lowrin- aus Lowrin stammen auch die Banater Musiker Jakob Hillier und die drei Brüder Josef, Kaspar und Aurel Eisenkolb- geboren. Er besuchte die deutsche Grundschule in Großkomlosch (1950–1954) und darauf das deutsche Gymnasium in Marienfeld (1954–1957), anschließend das Lyzeum in Lippa (1957–1961), das er mit dem Abitur 1961 abschloss. Es folgte ein Musikstudium am Konservatorium „Gheorghe Dima“ in Klausenburg (1961–1966) wo er Pädagogik, Dirigieren und Komposition studierte. In der Zeitspanne 1966-1987 war er als Musiklehrer in Hatzfeld tätig. In den 70ger Jahren, vor dem bekannten Banater Organisten und Musikwissenschaftler Franz Metz (Metz absolvierte 1978 die Musikhochschule Bukarest) widmete er sich dem Erhalt der wertvollen,  historischen Banater Kirchenorgeln. Dafür hatte er sich in der Zeit des Kommunismus auf schwierigen, verschlungenen Wegen im In- und Ausland das nötige Wissen über den Orgelbau und die Orgelpflege angeeignet. Walter Kindl rettete so manche alte wertvolle Orgel in den Banater deutschen Gemeinden, er restaurierte aber auch die Orgel vom Königsschloss Pele{ und die Orgel von Sinaia. 1988 wurde er Domkapellmeister der Diözese Temeswar.Unter seiner künstlerischen Leitung erfuhr die Musik in der Domkirche aber besonders die Tätigkeit des Domorchesters durch eine Auffrischung mit Studenten und Lehrkräften von der Musikhochschule wichtige Impulse.  Nach der Wende promovierte er an der Universität Leipzig (1992) zum Doktor der Musikwissenschaften. Ferner ergänzte er sein Musikstudium in Tübingen (1995), Italien (Arona 1996 und 1999) und Schweden (Göteborg 1994 und 1998). 1993 wurde er als Dozent an die Musikfakultät der West-Universität Temeswar berufen und zum Professor ernannt. 2008 übernahm er die Stelle des Dekans der hiesigen Musikfakultät. Von seinen Buchveröffentlichungen sind vor allem die über die Orgelmusik zu nennen: "Zur Geschichte des Orgelbaus", "Orgel-Wörterbuch", "Die Orgel" sowie der Band "Banater Orgeln" (Temeswar 2007). Hinzukommen etliche Bände über die Universalmusik (Illustrierte Geschichte der Universalmusik, 2007), eine "Sammlung von Arien und klassischen Duetten" (1996) oder ein Buch über Komposition (Polyphonisches Schreiben, 1997). 2015 veröffentlichte Kindl in Regensburg einen Band über Maria Radna, Wallfahrtskirche und Franziskanerkloster. Der Musikpädagoge veröffentlichte zahlreiche Fachstudien, der Musikwissenschaftler Studien und wissenschaftliche Arbeiten im In- und Ausland. Er ist ebenso der Autor einiger Volks- und Kirchenlieder. Kindl war Arrangeur und Orchesterleiter einiger Partituren von Giovanni Battista Pergolesi (Stabat mater), Charles François Gounod (Misa nr.7 in C-Dur), Emanuele d’Astorga (Stabat Mater). Walter Kindl ist Gründungsmitglied der Bachgesellschaft in Rumänien. Walter Kindl 1996 erhielt er für seine verdienstvollen Bemühungen um die Musikkultur im Heidestädtchen den Titel eines Hatzfelder Ehrenbürgers und 2009 den Apostolischen Segen "Pro Cultura Timisiensis".

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*