Verfassungsklage gegen neues „Streuner“-Gesetz

Dienstag, 17. September 2013

Bukarest (ADZ) - 29 Senatoren aller Couleur haben am Wochenende eine Verfassungsklage gegen das jüngst von der Abgeordnetenkammer verabschiedete neue „Streuner“-Gesetz eingebracht. Letzteres räumt den Lokalbehörden bekanntlich die Möglichkeit ein, herrenlose Hunde künftig nach einer 14-tägigen Frist einschläfern zu lassen – je nach Etat und Auslastung der lokalen Hundeauffangstationen. In ihrer Verfassungsbeschwerde verweisen die Senatoren auf eine Vielzahl von Formfehlern des gebilligten Gesetzes.

Zu den Unterzeichnern der Verfassungsklage gehören – neben etlichen Senatoren der bürgerlichen Opposition – auch zahlreiche sozialdemokratische und liberale Volksvertreter, darunter auch Ex-Premier Călin Popescu-Tăriceanu.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 20.09 2013, 00:26
die verwilderten, ausgesetzen, bissigen und von diversen Krankheiten verseuchten Streunerhunde müssen weg. Wer sich einen Hund halten will, na gut, aber herrenlose Hunde, die Passanten beissen, brauchen wir nicht.
Hanns, 17.09 2013, 11:44
Herr Călin Popescu-Tăriceanu und seine Freunde sollen sich dieser herrenlosen Hunde annehmen und schon ist das Problem gelöst!
Ansonsten gebe ich Sraffa recht.
Sraffa, 17.09 2013, 11:24
Es ist schon bemerkenswert wie schnell und intensiv sich die Herren und Damen Politiker mit einem Thema auseinandersetzen können wenn sie nur wollen. Die wichtigsten Probleme des Landes bleiben unbearbeitet aber um Straßenköter kümmert man sich. Solche Leute braucht niemand wirklich.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*