Verfassungsnovelle muss Rechtsstaat stärken

Freitag, 05. Juli 2013

Bukarest (ADZ) - Duane Butcher, stellvertretender Missionschef der US-Botschaft in Rumänien, hat im Vorfeld des Unabhängigkeitstages der Vereinigten Staaten aufgezeigt, dass Washington die in Bukarest geplanten Änderungen der Verfassung „mit großer Aufmerksamkeit“ verfolge. Eine Verfassungsreform habe dem Macht- bzw. institutionellen Gleichgewicht, dem Rechtsstaat sowie der Korruptionsbekämpfung Rechnung zu tragen, diese zu garantieren und womöglich sogar zu stärken, sagte Butcher am Mittwoch. Bezüglich der von Rumänien angestrebten Aufnahme in das Visa Waiver Programm (VWP) sagte er, dass es wohl „noch einige Jahre“ dauern werde, bis die rumänischen Bürgerinnen und Bürger visumsfrei in die USA reisen können.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 05.07 2013, 22:22
Was wird oben geschrieben. Es wird noch einige Jahre dauern.Soloange werden wir eure unterhosen kontrollieren.Sie schreiben nicht 2 oder 3 oder vier . Einige können auch 10 oder 20 aein. Keiner will die Rumänen.Kein Amir und keine in Europa.Das Schengenabkommen.Heißt in einigen Jahren Vielleicht. Die Rumänen fragen sich nicht warum. Das ist denen auch egal. Die romanisierten Deutschen in Rumänien fragen das. Weil sie nicht wissen wo sie hingehören..Das löst sich mit einigen Jahren von selbst . Dann gibt es keine mehr.
Gerd, 05.07 2013, 08:08
Von welchem "Rechtsstaat" in Rumänien reden sie da Herr Butcher?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*