„Verfemte Musik“ auf Siebenbürgenreise

Vier wertvolle Konzerte auch in Kronstadt

Montag, 03. September 2012

Kronstadt - Zum zweiten Mal findet die Konzertreihe „Verfemte Musik“ („Muzica suprimată“) den Weg nach Siebenbürgen. Die Musikabende werden vom 11. bis 30. September stattfinden, der thematische Inhalt besteht aus Kompositionen verfolgter, unliebsamer Musiker, die am Unrecht des 20. Jahrhunderts leiden mussten. Die Veranstalter – „Musik im Kontext“, „Pontus musicae“ und die „International Enescu Society“ – laden zu vier Konzertprogrammen ein, die jeweils in Hermannstadt/Sibiu, Mediasch/Mediaş, Schäßburg/Sighişoara und Kronstadt/Braşov dargeboten werden.

Das Klavier-Rezital mit Moritz Ernst skizziert eine Geschichte der Fugenkomposition, vom Barock (Samuel Scheidt und Johann Sebastian Bach), über die beginnende Moderne (Ferrucio Busoni) bis hin zur Zweiten Wiener Schule. Letztere ist mit dem Komponisten Arnold Schönberg verbunden, dessen Schüler Norbert von Hannenheim und Viktor Ullmann im Mittelpunkt des Rezitals stehen werden.

Moritz Ernst spielt zurzeit das Gesamtwerk der Klaviersonaten Hannenheims und Ullmanns bei Deutschlandradio ein. In Kronstadt findet das Konzert am Samstag, dem 15. September, statt.

Unter dem Titel „Wir sind nie mehr zu Hause – Verse in Dur und Moll über Ausgrenzung, Auswanderung und Heimweh” kommt zu der Musik auch Text hinzu, und zwar aus dem Werk von Else Lasker-Schüler oder Franz Werfel, Wolf von Aichelburg oder Frieder Schuller. Es geht um eine literarisch-musikalische Collage in der Lektüre von Oskar Ansull. Moritz Ernst untermalt die Dichtung mit Musik von Bartók, Debussy, Hannenheim, Schönberg, Ullmann, Lourié und Alwyn. Der Termin in Kronstadt: Sonntag, der 16. September.

Lieder von Hannenheim, Ullmann und Philipp Herschkowitsch sowie eine Komposition von Pavel Haas erklingen am Fuße der Zinne am Donnerstag, dem 20. September. Die atonale Musiksprache, geprägt von der Zwölftonmethode, ist den Komponisten gemeinsam. Es konzertieren die Prager Sängerin Irena Troupová und der Pianist Jan Dusek.

„Ein Hauch von Jazz“ rundet mit Kompositionen von Erwin Schulhoff und Bernhard Sekles das Kronstädter Programm am Donnerstag, dem 27. September, ab. Gestaltet wird der Abend von der Pianistin Monica Gutman und dem Geiger Marat Dickerman, die schon seit mehr als zwei Jahrzehnten gemeinsam auftreten. Anlässlich  des 140. Geburtstags von Bernhard Sekles produzierten Monica Gutman und Marat Dickermann eine CD. 

Das Ziel der Konzertreise „Verfemte Musik“ sei es, laut Veranstalter, „einen gesellschaftlichen Auftrag zu erfüllen, der da heißt, die ehemals unterdrückte und dann beinahe vergessene Musik ins lebendige Konzertleben zu bringen“, diese zu bewahren und für die kommenden Generationen präsent zu halten. In Kronstadt finden alle Konzerte um 16 Uhr im Museum „Casa Mureşenilor“ am Marktplatz/Piaţa Sfatului 25 statt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*