Verhaftungen im großangelegten Rezeptbetrug

Mittwoch, 23. September 2015

Bukarest  (ADZ/Mediafax) - Nach den DIICOT-Untersuchungen in Bukarest, Brăila, Konstanza/Constanţa und Vrancea zu 25 Ärzten und medizinischen Angestellten, die verdächtigt wurden, fiktive Rezepte für teure Medikamente zur Behandlung unheilbarer Krankheiten auf die Gesundheitskarten behinderter Heimkinder auszustellen, wurden 13 Personen festgenommen und  fünf unter gerichtliche Aufsicht gestellt. Verhaftet wurde auch Liliana Sgîrcitu, Geschäftsführerin der Apothekenkette Ahmeya Pharm, die das betrügerische Netz koordiniert hatte. Der verursachte Schaden wird auf 1,8 Millionen Lei geschätzt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*