Verhandlungen in der Neumarkter Medizinhochschule

Dienstag, 25. September 2012

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Bildungsministerin Ecaterina Andronescu hat am Wochenende sowohl mit den rumänischen als auch den ungarischen Professoren an der Hochschule für Medizin und Pharmakologie in Neumarkt/Tg. Mureş verhandelt. Vor der Ministerin haben die beiden Seiten zunächst ein Sieben-Punkte-Abkommen unterzeichnet, wodurch die Angelegenheit einer ungarischen Abteilung an dieser Hochschule wieder vorangebracht werden könne. Andronescu stellte fest, dass gegenwärtig zwei Drittel rumänische und ein Drittel ungarische Professoren unterrichten. Weitere Posten in beiden Sprachen sollen ausgeschrieben werden. Allerdings müsse es auch mehr ungarische Studenten geben, wenn man diese Abteilung entwickeln will, ergänzte Andronescu.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*