Verheerende Folgen des Unwetters

Vorläufige Bilanz: 4,3-Millionen-Lei-Verlust beim Umweltschutz

Donnerstag, 21. September 2017

Temeswar – Der starke Sturm am Wochenende in Temeswar ließ eine Stadt hinter sich, die nun nur schwer wiederzuerkennen ist. Überall auf den Straßen liegen abgebrochene Äste und Bäume herum, umgekippte Lichtmasten, zerbrochene Ziegelsteine, Fensterscheiben und Dächer. Tage nach dem Unwetter versucht das Temeswarer Bürgermeisteramt, eine Bilanz der Schäden aufzustellen. Ein vorläufiges Fazit beim Temescher Umweltschutzamt: Fast 3500 Bäume, Sträucher und Büsche sind entwurzelt bzw. vom starken Wind niedergerissen worden. Auf rund 4,3 Millionen Lei werden diese Verluste geschätzt. Viele Parks wurden schwer beschädigt. Die Sanierungsarbeiten im Zentral- und Alpinet-Park wurden derzeit unterbrochen. Schwere Schäden gibt es auch im Kinderpark und im Tiergarten am Stadtrand von Temeswar, dort, wo eine Frau am Sonntag durch einen umstürzenden Baumstamm ums Leben kam.

Die Tiere im Temeswarer Zoo sind in Schutzhütten untergebracht. Viele Gehege gingen infolge des Sturms kaputt.
Der Bürgermeister von Temeswar, Nicolae Robu, verspricht, neue Bäume und Pflanzen in der Stadt anzupflanzen. 3,5 Millionen Lei samt Mehrwertsteuer soll die Nachpflanzung kosten. Mittlerweile werden weitere Schadenschätzungen in Temeswar vorgenommen. Die Temeswarer werden eingeladen, bei der Säuberung der Stadt von den ausgerissenen Bäumen, Pflanzen und Objekten Hand anzulegen. Mehrere solche Aufrufe wurden im Sozialnetzwerk „Facebook“ gegeben. Derartige Aktionen fanden bisher im Kinderpark, im Zoo und entlang der Bega-Ufer statt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*