Verkaufsstände müssen weichen

An deren Stelle Parkplätze für Reisebusse neben der Fogarascher Festung

Freitag, 10. Februar 2012

Fogarasch - Das Kulturministerium hat seine Zusage für die seit Jahren bestehenden Verkaufsstände  entlang des Wassergrabens der Fogarascher Festung, nicht mehr erneuert. Rund einhundert Händler bieten da die verschiedensten Waren am sogenannten „Alten Markt“ in der Mihai-Viteazul-Straße an. Von Kleidung, Schuhwerk, Haushaltsgegenständen, elektrisches Zubehör bis hin zu Grabkreuze die an Häuserfassaden angelehnt werden, ist da fast alles zu kaufen.  Der da bisher vorgenommene Straßenhandel beeinträchtigt, durch die dafür errichteten Holzbauten, die Sicht auf dieses mittelalterliche Baudenkmal, und ist zu einem Schandfleck für die Stadt geworden.  In der letzten Sitzung des Stadtrates wurden drei Stellen im Stadtgebiet ausfindig gemacht, wohin der Markt übersiedeln soll. Das Bürgermeisteramt wird, nach der Bestimmung des neuen Standortes in Absprache mit den Besitzern dieser Verkaufsstände, dort eine neue Handelsgalerie einrichten. Zur Sprache kamen ein Platz neben dem städtischen Sportplatz, im 13 Decembrie-Stadtteil auf einem privaten Gelände, oder in der Straße Strada Verde wo sich die Pferdeställe der Militäreinheit befanden. Laut dem Bürgermeister von Fogarasch/Făgăraş, Sorin Mănduc, soll neben der Fogarascher Festung an Stelle des Marktplatzes, ein Parkplatz für die Reisebusse mit Touristen eingerichtet werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*