Verkehrschaos auf der Mărășești Straße

Der Umbau in eine Fußgängerzone dauert bis September an

Mittwoch, 22. August 2012

Für Autos künftig verboten: Die Mărășești Straße wird in eine Fußgängerzone umgebaut. Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Der Umbau der Mărășești Straße sorgt in der Innenstadt für Verkehrsstörungen. Seit Beginn der Arbeiten bilden sich vor der Klinik für Radiologie und Dermatologie lange Schlangen. Autofahrer ignorieren das aufgestellte Verbotszeichen, Patienten beschweren sich über den konstanten Lärm. Dieser wird durch aufgebrachte Fahrer verursacht, die aufgrund der Staus auf die Hupe drücken. Weil sie das Warnschild übersehen, kommen die meisten an der Kreuzung, mit der von der Straßenbahn befahrenen Trasse, nicht vorwärts.
Die Mărășești Straße wird als Fußgängerzone neu hergerichtet. Die Arbeiten haben Ende letzter Woche begonnen und sollen voraussichtlich Anfang September abgeschlossen werden. Der erste Abschnitt der Straße wurde bereits vor einigen Monaten für Autos gesperrt und in eine Fußgängerzone umgebaut. Es handelt sich um den Teil der Straße mit den Eingängen zum Hotel Temeswar, der Călina Galerie sowie dem Schauspielereinlass der Temeswarer Theater.
Der stellvertretende Bürgermeister Sorin Grindeanu schätzt die Dauer der Arbeiten auf zehn bis zwölf Tage ein. Der Umbau der Mărășești Straße gehört nicht zum groß angelegten Sanierungsprojekt der Innenstadt. Dieses sieht die Absperrung der Straßen zwischen dem Dom- und dem Freiheitsplatz vor. Die Sanierungsarbeiten sollen Ende Herbst anfangen. Das Projekt wird aus europäischen Mitteln finanziert.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*