Verkehrsprobleme bei der PSD

Vizepräsidentin der PSD-Frauenorganisation unter Strafverfolgung

Mittwoch, 14. Januar 2015

Reschitza – Dan Pavel Jivan ist der Ehemann der früheren Kabinettschefin des Karasch-Severiner Präfekten, Luminiţa Jivan. Ende Dezember 2014 war er mit dem familieneigenen Fahrzeug auf der Autobahn zwischen Lugosch/Lugoj und Temeswar/Timişoara unterwegs. Bei der Ausfahrt, in der Nähe von Coşteiu an der Temesch, streifte er einen außerhalb der Fahrbahn geparkten Streifenwagen der Verkehrspolizei. Von den Polizisten gestoppt, akzeptierte er den Alkoholtest der ausgeatmeten Atemluft mit dem Tester, nicht aber die Abnahme einer Blutprobe, um den genauen Alkoholspiegel festzustellen. Sofortiger Führerscheinentzug und der Beginn strafrechtlicher Verfolgungen waren die unmittelbare Folge, auch wenn Dan Pavel Jivan sich zur Anhörung im Polizeigebäude von Lugosch sofort mit einem Rechtsanwalt präsentiert hatte. Ihm droht eine Freiheitsstrafe zwischen einem und fünf Jahren, zumal sich letztendlich erwiesen hat, dass er unter Alkoholeinfluss stand.

Seit dem Vorfall verweigert Jivan – wohl auf Anraten seines Rechtsanwalts – beharrlich jedwelche Auskünfte darüber gegenüber den Medien. Die haben aber herausgefunden, dass auch seine Frau (die inzwischen nach PSD-Usus nach Bukarest befördert wurde und im Entwicklungsministerium arbeitet, ohne ihre Parteifunktion als Vizepräsidentin der PSD-Frauenorganisation Karasch-Severin aufgegeben zu haben) ebenfalls in einem Strafdossier wegen Verkehrsdelikten fungiert. Weil sie bei Rot über eine Kreuzung gefahren war, hatte die Verkehrspolizei ihr den Führerschein für drei Monate entzogen, worauf sie nach einiger Zeit bei einer Routinekontrolle dabei erwischt wurde, wie sie ungerührt weiterhin ohne Führerschein am Verkehr teilnahm. Dadurch ist sie straffällig geworden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*