Verlustreiche Woche an der BVB, Marktkapitalisierung legt zu

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Mittwoch, 03. Dezember 2014

Die Woche begann ungünstig für den rumänischen Aktienmarkt, sämtliche Indizes schlossen am ersten Handelstag im Minus. Die Tagesverluste reichten von 0,16 Prozent für den Finanzwerte-Index bis zu 0,53 Prozent für den ROTX-Index. Auch die Marktkapitalisierung lag am Montag vergangener Woche auf dem Wochentief. Der Tagesumsatz von umgerechnet 6,5 Millionen Euro versprach auch keine grandiose Handelswoche. Umsatzmäßig sollte dieser Vorbote Recht behalten, der durchschnittliche Tagesumsatz in der vergangenen Woche war mit 5,98 Millionen Euro nicht berauschend.

Auch was die Indizes betraf, sollte der erste Tag der vergangenen Handelswoche richtungsweisend sein. Alle wichtigen Indizes des Bukarester Wertpapiermarktes schlossen in der vergangenen Woche im Minus. Die Verluste sind überschaubar, sie reichen von 0,16 Prozent im Falle des BETPlus bis hin zu 0,39 Prozent im Falle des Energiewerte-Index. Dieser fiel deswegen auch unter die 700-Punkte-Marke und schloss in der vergangenen Woche bei 698,17 Punkten. Es war der einzige BVB-Index, der seine psychologische Marke unterschritten hat. Vor dem Hintergrund rückläufiger Indizes aber legten die Aktien dennoch zu. Dies wird anhand der Entwicklung der Marktkapitalisierung deutlich, die im Laufe der vergangenen Woche von umgerechnet 29,78 auf 30,15 Milliarden Euro anstieg.

Tatsächlich lag die Zahl der Aktien mit Kursgewinnen mit 28 weitaus höher als jene der Aktien, die Verluste registrierten. Besonders hohe Kursgewinne konnten in der vergangenen Woche die Aktien des Ersatzteileherstellers Altur (ALT, 0,0465 Lei, ISIN ROALTCACNOR1) und des Flugzeugherstellers Aerostar (ARS, 1,9 Lei, ISIN ROAEROACNOR5) einstreichen. Aerostar legte auf Wochensicht um 15 Prozent zu, vor allem wegen der Ankündigung, im kommenden Geschäftsjahr 33 Prozent mehr Gewinn machen zu wollen. Altur-Aktien legten auf Wochensicht 13 Prozent zu. Einen zweistelligen Kurssprung erlebten noch die Aktien des Bauunternehmens Transilvania Construcţii (COTR, 44,5 Lei, ISIN ROCOTRACNOR9).

Zu den großen Verlierern der Woche gehören der Hotelbetreiber Turism Felix (TUFE, 0,1632 Lei, ISIN ROTUFEACNOR7) mit einem Kursverlust von 5 Prozent und das Pharma-Unternehmen Zentiva (SCD, 1,53 Lei, ISIN ROSCDBACNOR8) mit einem Minus von 3 Prozent. Die Kursverluste der schwergewichtigen Energie-Unternehmen OMV Petrom (SNP, 0,418 Lei, ISIN ROSNPPACNOR9), Transelectrica (TEL, 28,8 Lei, ISIN ROTSELACNOR9) und Transgaz (TGN, 251,7 Lei, ISIN ROTGNTACNOR8) belasteten den Energiewerte-Index merklich.

Rasdaq

Der Sekundärmarkt tat sich in der vergangenen Woche umsatzmäßig ein wenig hervor. Das war vor allem einiger Sonderdeals am vergangenen Mittwoch zu verdanken, etwa 92 Prozent des Tagesumsatzes von umgerechnet 0,39 Millionen Euro ausmachten. Mit diesen Deals stieg der durchschnittliche Tagesumsatz am Rasdaq auf umgerechnet 0,12 Millionen Euro. Zum Vergleich: In der Woche zuvor hatte er noch bei 0,09 Millionen Euro gelegen. Mit zwei Tagen Verspätung verhalfen die Sonderdeals auch dem Hauptindex Rasdaq-C zu einem Kurssprung. Doch am Ende rächte sich die allgemeine Lustlosigkeit am Rasdaq-Markt, der Index brach am Freitag um 1,19 Prozent ein und setzte der Wochenentwicklung richtig zu. Am Ende war der Index um 0,6 Prozent gefallen.

Devisen

Der Leu fing sich in der vergangenen Woche erneut, sowohl gegenüber dem Euro als auch gegenüber dem US-Dollar. Die Aufwertung der rumänischen Währung kommt nach mehreren Wochen der Schwäche, aber auch nach einigen ungewöhnlichen Bemerkungen des Notenbankgouverneurs, der sich eher selten zu Wechselkursfragen äußert. Ihm sei die Fixierung auf den Wechselkurs zu viel, gab er zu verstehen. Viel  wichtiger sei die Zinsentwicklung. Im Gegensatz zum Wechselkurs, der über viele Stellschrauben festgelegt wird, die wohl nicht alle bei der Notenbank zu finden sind, hat BNR bei der Zinsentwicklung alle Fäden in der Hand. Wohl auch aufgrund dieser Intervention legte der rumänische Leu in der vergangenen Woche gegenüber dem Euro um 0,37 und gegenüber dem US-Dollar 0,45 Prozent zu – auf 4,4247 beziehungsweise 3,5533 Lei.


Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*