Vermeintliche Waffenschmuggler identifiziert

Donnerstag, 11. August 2016

Bukarest (ADZ) – Die Antimafia-Staatsanwaltschaft DIICOT hat die vier vermeintlichen Waffenschmuggler, über die der britische Nachrichtensender Sky News jüngst berichtete, identifiziert – sie sollen samt einem rumänischen, für die Briten tätigen Freelancer nach Bukarest zum Verhör gebracht werden. Bei Durchsuchungen fanden die Staatsanwälte auch das angebliche Schmuggelgut, das sich als legale Jagdwaffen entpuppte. Laut DIICOT-Chef Daniel Horodniceanu erhärtet sich daher der Verdacht, dass der TV-Beitrag „inszeniert“ wurde – die Männer sollen für ihren „Auftritt“ mit 2000 Euro honoriert worden sein, darüber hinaus habe es Vorgaben bezüglich der Aussagen vor laufender Kamera und sogar der Kleidung (Militärhosen) gegeben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*