Vermisster Rumäne unter den Nizzaer Todesopfern

Donnerstag, 21. Juli 2016

Bukarest (ADZ) - Das Außenministerium hat am Dienstag den Tod des seit dem Anschlag von Nizza vermissten Rumänen bestätigt, nachdem die französischen Behörden davor die Identifizierung aller 84 Opfer abgeschlossen hatten. Staatschef Johannis, Premier Cioloş und das Außenministerium drückten den schwer geprüften Hinterbliebenen ihr tiefes Mitgefühl aus und sagten ihnen Unterstützung in jeglicher Form zu. Die Ehefrau des Opfers liegt derzeit noch schwerverletzt in einem Nizzaer Krankenhaus, ebenso ihr kleiner Sohn. Die Familie hatte sich letzten Donnerstag auf der Promenade des Anglais befunden, als ein franko-tunesischer Attentäter am Steuer eines Lkw rund zwei Kilometer quer durch die feiernde Menschenmenge raste.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 21.07 2016, 20:50
das franko-maghrebinische Kulturvermischungsprojekt ist schon seit Jahren großteils gescheitert, jetzt erkennen es auch diejenigen, die bisher noch daran geblaubt haben: brennende Autos in Straßburg, Bandenkriege in den Banlieus, Messerstecher und Drogenmafia in Marseille waren ja schon lange Normalität. Seit letztem Jahr gibt es aber noch eine Eskalationsstufe mehr: Charly-Hebdo, Bataclan, Stade de France, jetzt Promenade des Anglais.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*