Verschärfte Polizeikontrollen in der Weihnachtszeit

Mehr als 3000 entzogene Führerscheine

Dienstag, 29. Dezember 2015

Überhöhte Geschwindigkeit führte selbst in den Weihnachtstagen zu Verkehrstoten. Im Bild: ein Unfall auf der Strecke zwischen Botoşani und Dorohoi.
Foto: Agerpres

Bukarest (Mediafax/ADZ) - 738 Fahrer lenkten ihren Wagen unter Alkoholeinfluss, 641 haben die Geschwindigkeitsgrenze überschritten und wurden deshalb mit dem Führerscheinentzug bestraft. Weitere 25.000 haben einen Strafzettel bekommen, davon 16.460 für zu schnelles Fahren.

Ausgestellt wurden Strafzettel in Höhe von mehr als 7,7 Millionen Lei, beschlagnahmt wurden Güter im Wert von mehr als 500.000 Lei. Das sind die Resultate der Polizeikontrollen, die während der Weihnachtszeit durchgeführt wurden.

Die Anzahl der Straftaten sei kleiner als der Durchschnitt der letzten Jahre gewesen, erklärte die Polizei. Sie war an Orten anwesend, an denen religiöse Veranstaltungen stattfanden, wo es Menschenansammlungen gab sowie auf den Hauptautobahnen und -nationalstraßen, um den Straßenverkehr zu regeln und das Risiko für Autounfälle auf ein Minimum zu senken.

Laut Erklärungen des Innenministers Petre Tobă wurden in der Weihnachtszeit rund 37.000 Polizisten, Gendarmen, Grenzpolizisten, Feuerwehrleute und SMURD-Angestellte eingesetzt, um unerwünschten Ereignissen vorzubeugen.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 30.12 2015, 03:22
Es ist überfällig daß die Verkehrspolizei mit ihrer Arbeit beginnt.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*