Verschwundenes Mädchen wohlbehalten zurück

Anwesenheit der Minderjährigen im Kloster geleugnet

Dienstag, 18. Februar 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die seit vergangenen Mittwoch abgängige 15-jährige Iulia Ionescu ist wohlbehalten zu ihrer Familie nach Bukarest zurückgekehrt, doch laufen nun weiter Ermittlungen. Das Mädchen war am Samstag in einem Zug von Suceava nach Bukarest vom Fahrdienstleiter erkannt und anschließend aufgegriffen worden. Ihre Motivation sei der langjährige Wunsch gewesen, in den Klosterdienst einzutreten. Sie hatte auf dem Weg zur Schule ihr I-Phone und Goldkettchen verkauft und war nach Târgu Neamţ gereist, wo sie in den Klöstern Agapia und Văratec übernachtete. Die Nacht vom 14. auf den 15. Februar verbrachte sie im Kloster Sihăstria Rar²ului, wo – neben 112 weiteren Klöstern – polizeilich nach ihr gefahndet wurde. Abt Ioan Larion Neagoe hatte der Polizei gegenüber zunächst ihre Anwesenheit bestritten. Iulia wurde am nächsten Morgen nach Suceava zum Zug gebracht, wo man ihr eine Fahrkarte nach Bukarest kaufte und sie veranlasste, eine Nachricht an ihre Mutter zu senden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*