Versteigerung vor dem Haus von Prinz Paul

Samstag, 03. September 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Für Aufsehen sorgte Donnerstag eine Versteigerung vor dem Haus des Prinzen Paul von Rumänien (Str. Alexandru Phillipide): Eine Gerichtsvollzieherin war angerückt und hatte begonnen, verschiedene Gemälde und andere Kunstgegenstände aus dem Besitz des Prinzen anzubieten, bis die Polizei kam und diesen „Straßenhandel“ unterbrach. Ein englischer Journalist, der in „Royalty Monthly“ einen verleumderischen Artikel über den Prinzen Radu aus der Königsfamilie geschrieben hatte, wurde zu einer Strafe von zwei Millionen britischen Pfund verurteilt. Diese Summe will er – wieder mit einem englischen Gerichtsurteil in der Hand – von Prinz Paul eintreiben, weil dieser sein Auftraggeber war.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*