Verteidigungsausgaben bei 1,92 BIP-Prozent

Aufwand für Kriegsgerät über NATO-Richtlinie

Samstag, 16. März 2019

Am Donnerstag fand beim Luftstützpunkt 86 „Locotenent Aviator Gheorghe Mociorniță“ bei Borcea, Kreis Călărași, in Anwesenheit von Verteidigungsminister Gabriel Leș und Premierministerin Viorica Dăncilă die Einweihungszeremonie für die F-16 Fliegerstaffel statt. Leș sagte, der Luftraum des Landes sei nun noch besser geschützt.
Foto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - Rumänien hat im Jahr 2018 1,92 Prozent der Wirtschaftsleistung für Militärausgaben aufgewendet. Damit ist Rumänien auf Platz sieben unter den 29 Mitgliedern der NATO, was die Verteidigungsausgaben betrifft, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung des Nordatlantischen Bündnisses hervorgeht.

Mit Ausgaben, die 3,39 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) ausmachen, liegen die USA an erster Stelle, gefolgt von Griechenland (2,22 BIP-Prozent) und dem Vereinigten Königreich (2,15 Prozent). Knapp über der NATO-Richtlinie von zwei BIP-Prozent liegen auch Polen und die Baltischen Staaten.
Über ein Drittel des Militäretats (34,4 Prozent) wendet Rumänien für Ausgaben für Kriegsgerät auf, wobei die NATO-Richtlinie hier bei lediglich 20 Prozent liegt. Vor Rumänien liegen Lettland (35,4 Prozent) und Luxemburg (41,8 Prozent), wobei das Großherzogtum mit 0,54 BIP-Prozent die niedrigsten Verteidigungsausgaben innerhalb der NATO hat.
Rumäniens Militärausgaben lagen 2018 bei 18,165 Milliarden Lei, rund 3,4 Milliarden Lei mehr als 2017 und 7,4 Milliarden Lei mehr als 2016.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*