Vertrauen der Rumänen in Justiz drastisch gesunken

Eurobarometer über die wirklichen Sorgen der Bürger

Freitag, 19. August 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das Eurobarometer, dessen Erhebungen zwischen dem 21. und 31. Mai 2016 durchgeführt wurden und dessen Ergebnisse die Europäische Kommission veröffentlicht hat, ergibt für Rumänien ein aufschlussreiches Bild, das von dem anderer europäischer Staaten teilweise stark abweicht. Am Augenfälligsten: Das Vertrauen der Bevölkerung in die Justiz und das Rechtssystem ist in ein paar Monaten um 13 Prozent gesunken und bei 35 Prozent angelangt. Das trotz des täglichen Medienrummels zu diesem Thema oder gerade deshalb? Andere Kennwerte sind stabil oder mit leichten Schwankungen: 72 Prozent der Befragten haben Vertrauen in die Armee (4 Prozent weniger als 2015).

Das Vertrauen in die Regierung hat 24 Prozent erreicht (um ein Prozent mehr als vorher). Das Vertrauen in die Kommunalverwaltung ist bei 35 Prozent angelangt (um drei Prozent mehr als vorher). Überraschend gestiegen ist das Vertrauen in die Polizei, dies ist bei 50 Prozent angelangt.
Die größten Sorgen bereiten den Bürgern in Rumänien nicht der Terrorismus oder die Flüchtlingskrise, wie in anderen Teilen Europas, man hat andere Probleme: 25 Prozent sagen, es sei die drohende Arbeitslosigkeit, 24 Prozent nennen ihren niedrigen Lebensstand, 37 Prozent beziehen sich auf das Gesundheitswesen und die soziale Sicherheit, 10 Prozent meinen, die Gebühren würden ihr Leben erschweren.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 20.08 2016, 09:42
Du hast ´ne Logik,Helmut...da fehlen einem mal wieder die Worte.Genau so gut,kann jemand behaupten,das es im Gesundheitswesen gar nicht so schlecht sein kann,wenn nur 37 % sich darüber Sorgen machen....Im Ernst,diese Umfrageergebnisse sind ein Desaster !
giftschlange, 19.08 2016, 13:59
Es zeigt sich,dass der Bevölkerung andere Probleme des täglichen Lebens wichtiger sind,alls tägliche Sensatiosmeldungen über Verdächtige und Verrhaftungen und die Tätigkeit der Justiz.Beschäftigung,soziale Sicherheit,eine ordentliche,leistbare medizinische Versorgung und keine 2.Klassen -Medizin, Altersversorgung,beste Bildung für die Jugend aus allen Bevölkerungsgruppen, von den Kindern der Superreichen bis zu den Roma-Kindern in den kleinsten Dörfern.Das Interessiert die Mehrheit der Bevölkerung.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*