Vertrauen in Rumänische Orthodoxe Kirche gesunken

CCSB-Umfrage gibt für Februar 2013 66 Prozent an

Samstag, 16. Februar 2013

Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - Laut einer Umfrage, die CCSB Anfang Februar durchgeführt hat, ist das Vertrauen der Bürger in die Rumänische Orthodoxe Kirche (BOR) auf 66 Prozent gesunken. Das sei in den letzten Jahren das erste Mal, dass dieser Kennwert, der im Februar 2009 84 Prozent betragen hat, unter 70 Prozent fällt.

CCSB-Direktor Mirel Palada verweist darauf, dass das Thema BOR während der Haushaltsdebatte besonders präsent war, als 23 NGOs vom Parlament forderten, die Unterstützung der Kirchen aus öffentlichen Geldern zu streichen, womit diese allerdings nicht durchgekommen sind. Außerdem finde ein Generationswechsel statt, die Verweltlichung, die in anderen Staaten mit der Modernisierung einherging, erreiche auch Rumänien.

Dem hält der Sprecher der Patriarchie, Pfarrer Constantin Stoica, entgegen, dass dieses Vertrauen der Bürger nicht durch Umfragen gemessen werde, sondern sonstwo: Die Kirchen seien voll. Im Februar sinke dieser Kennwert immer, er könne im nächsten Monat schon wieder über 80 Prozent betragen.

Kommentare zu diesem Artikel

gusti, 19.02 2013, 17:21
z.K.
GB
sraffa, 19.02 2013, 04:40
@Helmut : Die orthodoxe Kirche hat immer und überall ( ob in Rußland, Griechenland oder Rumänien ) gezeigt daß sie sich mit den jeweils Mächtigen arrangiert bis zur Selbstaufgabe - genau das macht sie mir besonders unsymphatisch.
Norbert, 17.02 2013, 20:13
WENN ICH IN RUMÄNIEN BIN HABEN DIE RUMÄNEN, DIE ORTHODOXEN RUMÄNEN
IN EINER SICH IN EUROPA WENIGER ZU
GEWANDEN MENSCHHEIT ZUR KIRCHEN
IMMER NOCH EINEN UNEINHOLBAREN VERTAUENSBONUS.DEN WEREN WIR VON DER RUMÄNISCHEN BEVÖLKERUNG ZU IHREN VERWALTUNGEN UND POLITIKERN
NICHT MAL IM ATOMAREN ANSATZ FINDEN. DA MUß MAN DIE KIRCHE IM DORF LASSEN HEIßT ES SO SCHÖN.
Helmut, 16.02 2013, 18:21
Das das Vertrauen in die BOR gesunken ist hat viele Ursachen.Leider entwickelt sich die BOR immer mehr zu einem Sprachrohr der Reichen und Gierigen innerhalb Rumäniens.Auch das verhalten vieler Priester,vorallem auf dem Lande,trägt nicht dazu bei das Vertrauen in die Kiche zu stärken.Sowie wie viele Politiker des Landes hat auch die BOR noch nicht die Zeichen der Zeit erkannt.Das Argument von Herrn Pfarrer Stoica ist einfach lächerlich ,er dürfte unter Realitätsvelust leiden.Rumäniens Kirche darf nicht Wasser predigen und selbst Wein trinken.Es wird Zeit,dass die Würdenträger der Kirche aus ihrem Schlaf erwachen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*