Verwaltung der Banater Gewässer zieht um

Dienstag, 22. Mai 2018

Das Wasserpalais in der Temeswarer Josephstadt, am Ufer der Bega, wurde nach jahrelanger Sanierung am Donnerstag feierlich eingeweiht.
Foto: Constantin Duma

Temeswar – Das „Wasserpalais“ am Marienplatz in Temeswar beherbergt seit Donnerstag die Regionale Verwaltung des hydrogaphischen Patrimoniums im Banat.  Das Gebäude, in dem vorher die Regionale Behörde der rumänischen Eisenbahngesellschaft (CFR) untergebracht war, wurde in den letzten Jahren für rund 12,3 Millionen Lei saniert. Die feierliche Einweihung fand am Donnerstag in Anwesenheit des rumänischen Ministers für Gewässer und Wälder, Ioan Deneș, sowie anderer wichtiger Behörden vor Ort statt.

Auch wenn das Gebäude nun eingeweiht wurde, sind die Sanierungsarbeiten nicht vollkommen beendet. Es wird noch am Unter- und Dachgeschoss gearbeitet. Die Arbeiten hier sollen bis Ende des Jahres fertig sein. Die Sanierung war in all diesen Jahren nicht leicht, ließ Titu Bojin, der Behördenleiter der Banater Gewässer, wissen. Die Arbeiten starteten 2010, doch sie stockten für einige Zeit wegen der Finanzierung. Auch die Sanierung der Fassadenornamente verlief schwierig. Viele Ornamente wurden anhand von alten Fotografien neugestaltet, sagte Bojin.
Das Haus der Timiș-Bega-Gesellschaft wurde vom Architekten Lipot Baumhorn entworfen, der u. a. auch das Projekt für das Lloyd-Palais lieferte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*