Victor Ponta besucht mit US-Botschafter Ford-Werk

Premier ordnet Kauf eines B-Max für die Regierung an

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Mit der Produktion seines B-Max-Modells in Craiova hat Ford Ende Juni eingesetzt, vor Ort beschäftigt der US-Konzern inzwischen rund 4000 Mitarbeiter. Bislang hat der Autobauer knapp 700 Millionen Euro in den Standort investiert und wartet nach wie vor, dass die rumänischen Behörden ihr Versprechen über Modernisierung und Ausbau der Transportinfrastruktur endlich einlösen.
Foto: Mediafax

Bukarest (ADZ) - Bei einem Besuch im Craiovaer Werk des US-Autobauers Ford sagte der Premier, dass die Regierung zur Förderung der hierzulande aktiven Autobranche beitragen wolle – entsprechend werde die Exekutive einen Ford B-Max akquirieren. Das allererste Modell des in Craiova vom Fließband gelaufenen Kleinwagens hatte im Juni Präsident Băsescu erworben.

Der den Regierungschef begleitende US-Botschafter Mark Gitenstein verwies darauf, dass Ford dringend die noch zu Tăriceanu-Zeiten versprochene Transportinfrastruktur benötige. Die Kapazität des südrumänischen Werks erlaube eine Tagesproduktion von 1000 Einheiten, allerdings gelte es dann auch, sie zeitgerecht liefern zu können – diese Angelegenheit werde Thema eines Gesprächs mit dem rumänischen Ministerpräsidenten, erklärte der US-Botschafter.

Gitenstein hob des Weiteren hervor, dass die US-Investition in Craiova ein gutes Beispiel für die rumänisch-amerikanische Zusammenarbeit sei – außer Ford seien inzwischen auch Johnson Controls und IXC vor Ort tätig, gemeinsam würden die drei Unternehmen mittlerweile knapp 6000 Mitarbeiter beschäftigen, hob der Diplomat hervor.

Ponta sicherte den Ford-Vertretern, darunter auch Wolfgang Schneider seitens der Geschäftsführung Ford Europa, die Unterstützung seiner Regierung zwecks Fortführung der US-Investition in Craiova zu.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 31.10 2012, 20:32
Hallo Klaus, ich wollte Helmut nur sagen wie man das besser macht. Er meckert ja immer wir haetten keine produktiven Vorschlaege um das Land zu verbessern. Jetzt koennte er mit seiner linke Partei einmal punkten
Klaus, 31.10 2012, 19:18
Hallo Otmar, herzlich willkommen in diesem lande.Leider eine traurige wahrheit.Das gesindel was sich taxifahrer nennt ist nur auf betrug aus.-Wie die stechmücken stürzen sie sich auf jeden der fremd aussieht.Einziges mittel: ich fahre mit meinem eigenen wagen und parke auf einem bei park & fly oder miete mir einen um der bande zu entgehen.-Aber von dem bürgermeister erwarten das er sich für sauberkeit im geschäfteleben einsetzt ist zu viel verlangt.-siehe dazu die ermordung einer japanerin vor ein paar monaten bei abfahrt vor flughafen
Leider ist das "beschubsen" tradition und die betrüger denken sich nichts dabei, so als wäre es ihr recht.-
Ottmar, 31.10 2012, 17:56
Aber wo der oberste Politiker ein Dieb ist, wie sollen da z.B. die Taxiafahrer serioes sein. Helmut Ich fliege heute abend nach Bukarest und ich kann jetzt schon sagen wenn die Taxler erkennen dass ich Deutscher bin werde ich betrogen. Wie vor einer Woche und wie for 2 Wochn und wie for 3 Wochen. Immer betrogen. Sind nur 2- 3 Euro aber persoehnlich bekommt man das Gefuehl nicht los immer als Fremder in Rumaenien betrogen zu werden. Helmut wenn sie mir das nicht glauben stellen sie sich heute um 22:50 an den Schalter mit einem Schild Ottmar und ich zeige Ihnen wie man zu 100 % von einem rumaenischen Taxler betrogen wird.
Es gibt ein sehr gutes Beispiel aus Prag dazu. Da wurden Touristen auch immer betrogen nur der Buergermeister von Prag setzte sich als Tourist oefter ins Taxi und hat die gleiche Erfahrung gemacht und dann fuer Abhilfe geschaffen. Wie waer das wenn sie ihrem Kommunistischen Buergermeister von Bukarest mal so was sagen damit er ein gutes Beispiel abgeben kann.
Herbert, 31.10 2012, 16:27
Helmut - ALLE rumänischen Politiker sind DIEBE - allen voran der Genosse Ponta, der hat sogar seinen Doktortitel gestohlen !!!!!!
Diese Bande hat nur ihr eigenes Wohl im Auge - das Land sowie die Bevölkerung ist denen vollkommen egal.
Helmut, 31.10 2012, 16:23
Wieder ein versagen der PDL-Regierung.Herbert soll nicht immer nur allgemein die Politiker Rumäniens als Diebe hinstellen,sondern soll in jedem Fall konkrete Namen und Fakten nennen.Was er treibt ist ein mieses Spiel unter Ausnüzung der Anonymiät.Es stimmt das sich im Land einiges in Zukunft ändern muß.Die neue Regierung hat bereits begonnen einen sauberen Weg zu beschreiten.Leider wird sie sich aber noch längere Zeit mit den Altlasten der PDL-Regierung beschäftigen müssen.
Herbert, 31.10 2012, 13:37
Transportinfrastruktur? Ja mit den Versprechen nehmen es die rumänischen Politiker nicht so genau! Denen ist es viel lieber die anderen zahlen und wenns geht ein bißchen, so dass sie auch etwas für sich selbst in die Tasche stecken können.
Erst wenn sich dieses Prinzip in Rumänien ändert, wird auch im Land etwas weiter gehen.
Peter, 31.10 2012, 12:54
Nur mal so am Rande: Ford macht in Europa Verluste. Sollte man im Auge behalten...

http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1378789

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*