Victor Ponta stellte sich als Premier in Brüssel vor

Wichtiges Gespräch mit NATO-Generalsekretär Rasmussen

Samstag, 12. Mai 2012

Regierungschef Victor Ponta versicherte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen, dass Rumänien alle seine Verpflichtungen der NATO gegenüber einhalten werde.
Foto: Agerpres

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Während des Besuchs in Brüssel, der einen Tag dauerte, hatte der neue rumänische Premier Victor Ponta Zusammenkünfte mit Johannes Hahn, dem EU-Kommissar für Regionalentwicklung, mit Martin Schulz, dem Präsidenten des Europäischen Parlaments, mit Hannes Swoboda, dem Vorsitzenden des Bündnisses der Sozialisten und Demokraten im Europäischen Parlament und mit Sergei Stanischew, dem Vorsitzenden der Europäischen Sozialistischen Partei.

Nachdem das Thema des Beitritts Rumäniens zum Schengenraum in allen Gesprächen vorkam, erklärte Victor Ponta dazu, dass Rumänien nichts zu verbergen habe und bereit sei, europäische Experten jeder Art aufzunehmen, sowohl bei der Grenzpolizei als auch beim Zoll. Die Innenpolitik Hollands – das sich bisher dem Schengen-Beitritt Rumäniens widersetzt hat – und der Wahlkampf, der jetzt in diesem Land geführt wird, hänge aber nicht von Rumänien ab. Er sei jedoch entschlossen, die Entscheidungen der holländischen Behörden positiv zu beeinflussen. Im Gespräch mit NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen betonte Victor Ponta, dass Rumänien alle seine Verpflichtungen der NATO gegenüber einhalten werde, einschließlich in Afghanistan. Rasmussen unterstrich, dass der Raketenschutzschild der NATO nicht gegen Russland gerichtet sei. Er hoffe, dass sich Russland am NATO-Gipfel beteiligen werde, der am 20. und 21. Mai in Chicago stattfindet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*