Victor Ponta verzichtet auf seinen Doktortitel

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Premier Victor Ponta hat in einem Schreiben an den Rektor der Bukarester Universität, Mircea Dumitru, diesem mitgeteilt, dass er auf den Titel eines Doktors der Rechtswissenschaften verzichte, der ihm 2003 zugesprochen wurde. Er hätte diese Geste schon früher machen müssen, schreibt Ponta, gleich nachdem Anschuldigungen im Zusammenhang mit dem Plagiat in seiner Doktorarbeit aufgetaucht sind. Er werde, nachdem er die Politik aufgibt, die Dissertation noch einmal schreiben. Experten meinen, dass nur die Institution, die den Doktortitel vergeben hat, diesen auch entziehen kann.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 19.12 2014, 21:03
sraffa!Für Ihren letzten Beitrag haben Sie meine Zustimmung!
Sraffa, 19.12 2014, 20:53
@Gast27: Es ist wohl so daß Ponta nach Europäischen Maßstäben wegen der geklauten Doktorarbeit als Premier nicht haltbar ist - was für von Guttenberg, Schavan, NN u.a. gilt sollte gerade ein Rum. Reg.chef respektieren. Gleichwohl wird das alles wohl überwiegend in der Rum.Öffentlichkeit als "lässliche Sünde" gesehen - verglichen mit den sonstigen Gangstereien aus der tägl. Presse ist es das wohl auch - was aber die Situation nicht entschuldigt.
norbert, 19.12 2014, 03:01
Für rumänien langt der geklaute Doktortitel. ..seit wann wird da in der Politik was ernst genommen. .das ist sehr verdächtig. .das muß untersucht werden. Am besten verhaften. .ein Rumäne gibt einen geklauten Doktortitel zurück. .sehr verdächtig. .
Gast27, 19.12 2014, 00:00
@ Sraffa: Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um meine Frage zu beantworten. Ich für meinen Teil glaube, dass Wissen nicht etwas sein sollte was man „stehlen“ muss, sondern etwas, was man gerne mit anderen teilt.

Wenn sich jedoch jemand hinstellt, fremdes Wissen kopiert und dieses als seine eigene Arbeit „verkauft“, dann fehlt mir dafür jedes Verständnis. Dies ist eine „Charakterfrage“ und um ein anständiger Mensch zu sein bedarf es keines Doktortitels.

Als Premierminister und Spitzenpolitiker bedarf es jedoch einer einwandfreien Vergangenheit und diese kann der falsche Herr „Doktor“ nicht vorweisen. Meine persönliche Befindlichkeit ist hier nicht von Interesse. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass ich weder Hochstapler, Krimineller oder „Plagiator“ bin ;)
Manfred, 18.12 2014, 18:46
sraffa!Keiner muß die Welt neu erfinden,zitieren ist erlaubt,aber mit Quellenangabe.
Sraffa, 18.12 2014, 18:34
@Gast27 : Meine offene Frage "Können das seine Kritiker auch ? " bezog sich darauf zu fragen, ob seine Kritiker bereits auch schon mal eine Dissertation vorgelegt haben welche angenommen wurde ?
Sraffa, 18.12 2014, 18:24
@Gast27: Ich war nicht bei Ihrer letzten schriftlichen Arbeit dabei und kann Ihnen daher auch nicht widersprechen. Nicht jeder ist daher in einer so beneidenswerten unbefleckten Position wie Sie. "Wissen ist immer Diebstahl" hat mal jemand gesagt und er meinte daß eben sehr vieles nicht einfach auf der Straße herumliegt sondern manchmal anderen "Wissensträgern" förmlich gestohlen werden muß.. "Aber ich glaube Ihnen, denn ich lüge auch" sagte auch mal jemand.


Seien wir ehrlich : Auf dem Gebiet der Rechtswissenschaften -anders als bei Naturwissenschaften z.B.- gibt es auch kaum ein Problemfeld welches es wert wäre daß man hierzu eine Dissertation schreibt. "Dissertationen" auf diesem Gebiet sind daher sowieso eine besondere Kategorie. Selbst die Hilfe von Hundertschaften von -vom Souverän bezahlten- Bundestagspersonal konnten z.B. die Diss. des Herrn v. Guttenberg nicht verbessern.
Gast27, 18.12 2014, 16:09
@ Helmut: Fakt ist, dass der Herr „Doktor“ seines Betruges überführt wurde und auch weiterhin nicht bereit ist die logischen und einzigen Konsequenzen zu ziehen (Rückzug aus allen politischen Ämtern). Ihre Toleranz ehrt Sie (im Prinzip sei alles in Ordnung, nur ein paar Unklarheiten…). Wollen wir jedoch nicht das Wesentliche aus dem Auge verlieren. Nämlich, Betrug ist Betrug und darf nicht „schöngeredet“ werden. Das passt nicht zum Credo Ihrer „erneuerten“ PSD und zu Ihren Statements der letzten Tage (Solidarität, Gerechtigkeit, zum Wohle des Landes,…)

Es steht Ihnen natürlich frei alle seine Kritiker zu überprüfen und gegeben Falles zu überführen! Warum machen Sie das nicht einfach? Präsentieren Sie uns doch endlich Fakten und Ergebnisse anstatt immer nur irgendwelche Hypothesen in den Raum zu stellen. Nur vom „Phrasendreschen“ wird sich nichts zum Besseren wenden und wir wünschen uns doch beide eine bessere Zukunft für Rumänien!
Manfred, 18.12 2014, 15:41
Eine richtige Entscheidung wäre es gewesen,wenn sie zum richtigen Zeitpunkt gekommen wäre.Erst läßt er sich durch seine Freunde die Korrektheit bestätigen,welches die "normale" Ethikkomission nicht tat...Was sagt er eigentlich zu den Löschungen in seinem Lebenslauf?Mit ein wenig Charakter müßte er zurücktreten,so wie es Frau Schawan und Herr zu Guttenberg getan haben-das wäre die logische Konsequenz und ein Abschied mit einem Rest Würde.
Hanns, 18.12 2014, 15:11
@Helmut - es sieht fast so aus als hätten Sie sich mit Sraffa abgesprochen. Oder haben Sie die selben Auftraggeber?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*