Victor Ponta wird im PSD-Wahlkampf aktiv

OG verfügt Erleichterungen für seine Polizeiaufsicht

Dienstag, 13. September 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Nachdem die Antikorruptionsbehörde DNA Ploieşti den ehemaligen Premier Victor Ponta der Beihilfe zur Geldwäsche beschuldigt und ihn für 60 Tage unter Polizeiaufsicht gestellt hatte, wandte sich Ponta ans Oberste Gericht. Dieses hat am Wochenende verfügt, dass Ponta zwar unter Polizeiaufsicht bleibt und sich einmal in der Woche bei der Polizei melden muss, andere Auflagen wurden jedoch aufgehoben.

So besteht für ihn das Verbot nicht mehr, über die Akte öffentlich zu sprechen, auch wurde die Verfügung aufgehoben, dass er das Land nicht verlassen darf. Ponta zeigte sich mit diesen Erleichterungen recht zufrieden, er habe Vertrauen auch in den weiteren Verlauf des Verfahrens.

Auch auf Parteiebene ist eine Entwicklung eingetreten, nachdem Victor Ponta am Wochenende den PSD-Vorsitzenden Liviu Dragnea zu Hause für ein klärendes Gespräch besucht hatte. Dragnea teilte mit, dass man im Wahlkampf gemeinsam antreten werde, Ponta werde – trotz seiner Schwierigkeiten mit der Justiz – auf der Liste der PSD fürs Parlament kandidieren. Dabei ziehe man auch seine Leistungen als Premier in Betracht.

Auf das Thema angesprochen, fügte Dragnea auf dem Volksfest in Ţebea hinzu, dass man von Ponta eine klare Distanzierung von der Partei Geeintes Rumänien (PRU) erwarte.

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 13.09 2016, 12:59
Iliescu – mein “liebster Politiker“. Warum wurde er noch nicht der Anstiftung zum Mord, während der Revolution angeklagt? Jeder Staatsanwalt braucht nur die Anzahl der Toten, durch die Paladine Ceausescus mit der nach der Machtübernahme des “Retters der Nation“ vergleichen.
Kritiker, 13.09 2016, 12:34
@Peter - Sie haben meine vollste Zustimmung! Es ist auch absolut unverständlich, dass der Kommunist und Verbrecher Iliescu noch immer Ehrenvorsitzender der PSD ist und bei vielen öffentlichen Veranstaltungen sogar hofiert wird. Iliescu gehört hinter Gitter!
Peter, 13.09 2016, 11:48
So gewinnt die PSD nicht das Wählervertrauen, stattdessen wird sie mehr und mehr unglaubwürdiger. Die Kandidatur Pontas wiederspricht dem Ethikkodex der Partei. Das Wort „“Ethik“ scheint mir sowieso ein Fremdwort für die PSD zu sein, schließlich unterstützt sie immer noch ihre vorbestrafte Parteiprominenz. Es bleibt nur zu hoffen dass der Wähler die richtigen Schlüsse daraus zieht.
giftschlange, 13.09 2016, 11:23
Ob es politisch gut oder schlecht ist,dass Ponta auf der Liste der PSD kandidieren wir,müssen die Parteigremien entscheiden.Schlußendlich wird auch darüber der/die WählerIn das letzte Wort sprechen.Jedoch eines muß klar sein, solange die erhobenen Vorwürfe gegen Ponta nicht klipp und klar bewiesen werden können, hat er alle Rechte wie jeder andere/r BürgerIn des Landes.Auch jedliche Hexenjagd durch Medien etc.ist schärfstens abzulehnen.
Hermann Grimm, 13.09 2016, 06:09
Wann bricgt die PSD endlich mit Ponta?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*