Viel Eifer im Kronstädter Jugendforum

Rückblick auf noch ein Jahr mit positiver Bilanz

Samstag, 24. November 2012

Jung und engagiert – die Mitglieder und Freude des Jugendforums bei der Vollversammlung am Freitag. Foto: Christine Chiriac

Dass der Erfolg einer Organisation nicht von der Mitgliederanzahl bestimmt wird, sondern von deren Engagement – davon scheint das Deutsche Jugendforum Kronstadt überzeugt zu sein. Am Freitag fand im Festsaal des Forums die Mitgliederversammlung des kleinen Vereins statt. Die Gelegenheit bot sich an, für das bald zu Ende gehende Jahr ein Fazit zu skizzieren.

Seit der letzten Vollversammlung sei zwar noch nicht ein ganzes Jahr vergangen, doch habe sich der Vorstand entschlossen, die Sitzung auf November vorzuverlegen, weil dies der Satzung entspräche und für die weitere Planung günstiger sei, so der Vorsitzende Paul Binder.

Mit einer humorvollen Präsentation und vielen Fotos rief er die gelungenen Projekte des Jahres in Erinnerung. Zu den „Vorzeigegruppen“ des Jugendforums gehören weiterhin das Theaterensemble „ImPuls“ und die Schülerzeitung „Clique“. Ersteres hatte im März in der Rédoute Premiereabend und nahm anschließend am Deutschsprachigen Jugendtheaterfestival in Temeswar teil.

Für die neue Produktion, an der zurzeit gearbeitet wird, ließ sich Isolde Cobeţ, Schauspielerin des Deutschen Staatstheaters Temeswar und Initiatorin des Festivals, zu einer Reise nach Kronstadt und intensiven Proben mit „ImPuls“ überzeugen. Auch sei das Interesse am Theater unter den Mitschülern stark angestiegen, so „ImPuls“-Leiterin Mădălina Şoancă, die sich in diesem Winter um doppelt so viele Hobbyschauspieler kümmern wird.

Die neue „Clique“ ist im Entstehen, nachdem die vorherige Ausgabe im Juni erschienen war. Chefredakteurin Ioana Motoc leitet ein Team von 16 „Cliquern“, die sich für die Zukunft auch eine Zusammenarbeit mit der Karpatenrundschau wünschen. Paul Binder setzte fort: Das Jugendforum beteiligte sich im Mai „mit rund 200 Arbeitsstunden“ am Wahlkampf des Forums und „erlebte unmittelbar, wie Kommunalpolitik gestaltet wird.“

Sommersüber gab es Fahrradtouren, einen Ausflug auf den Hohenstein, einen Karaokeabend und eine Müllsammelaktion. Im August und September gelang es der Praktikantin Petra Antonia Sârb, die Kräfte der Organisation zu bündeln, sodass gemeinsam die Aufführung „Zwischen Traum und Stadtgefühl“ gezeigt werden konnte. Im Herbst traf sich der Schriftsteller Hans Bergel mit den Jugendlichen. Ein Spieleabend mit Wii-Meisterschaft sowie ein Fotowettbewerb, der sich zurzeit in der Bewertungsphase befindet, rundeten das Jahr ab. Ein besonderes Dankeschön sprach Binder an die Saxonia-Stiftung, die Donauschwäbische Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg sowie das Stadt- und Kreisforum aus.

Bevor zu Vorstandswahlen geschritten wurde, diskutierten die Jugendlichen auch über Zukunftspläne. Ideen gibt es genug: ein „DebatteKlub“ oder ein „DeutschKlub“, ein Weihnachtsbasar oder eine Winterparty, eventuell fürs nächste Jahr Praktika – im Jugendforum selbst oder in deutschen Firmen. Zudem müsse der neue Jugendraum eingerichtet werden.

Wichtig sei, die deutsche Sprache und Kultur zu pflegen und sich aktiv einzubringen – so Wortmeldungen aus dem Publikum. Wer Verantwortung übernimmt, lernt, mit den Anderen zusammenzuarbeiten und eigene Projekte zu entwickeln; zudem sei Ehrenamt heutzutage auch von Arbeitgebern sehr geschätzt, fügte ein Mitglied hinzu. Paul Binder unterstrich abschließend, dass jede Idee und jedes Projekt willkommen seien. Auch wäre es von Vorteil, wenn man Schüler der Allgemeinschulen Nr. 5 und 12 sowie der Lyzeen mit deutschem Intensivunterricht begeistern könnte. Darum wird er sich wohl in seinem nächsten Mandat kümmern – denn Paul Binder wurde im Amt bestätigt und bekommt nun zwei neue Kollegen im Vorstand, beide Schüler des Honterus-Lyzeums: Beatrixe Beres und Alexandru Căciuleanu.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*