Viel Mittelmaß im Rennen

Kandidatenlisten für die Parlamentswahlen konturieren sich

Dienstag, 23. Oktober 2012

Reschitza - Es hat vergangene Woche zwischen Reschitza und Bukarest auffällig viele Dienstfahrten mit Firmenfahrzeugen gegeben. Und alle Fahrzeuge waren voll besetzt. Neben dem Dienstlichen ist dann am Nachmittag Parteiliches erledigt worden: Unter anderem die Teilnahme am Großmeeting auf der Nationalarena, wo die USL ihre Parlamentskandidaten durchmarschieren und der doppelköpfigen Führung die Hände schütteln ließ.

Wie bereits berichtet, hat die USL vor drei Wochen bereits ihre Kandidaten für die Wahlen am 9. Dezember festgelegt und möchte am liebsten alle sieben für den Verwaltungskreis Karasch-Severin verfügbaren Plätze belegen, fünf im Abgeordnetenhaus, zwei im Senat. Dazu schickt die PSD/PNL/PC  mit Tudoriţa Nicula (PSD) und Dan Tocuţ (PNL) Neulinge ins Rennen und auch der Tierarzt Aurel Duruţ (PSD) als Senatskandidat ist, obwohl altgedient als Chef der Direktion für Veterinärmedizin und Lebensmittelsicherheit, ein neues Gesicht im Wahlkampf. Kenner der Szene wissen, dass bei der PSD die Fäden von Nicolae Ştefănescu (ein Finanzfachmann und Ex-Präfekt, der jüngst hart an einem Staatssekretärposten im Landwirtschaftsministerium vorbeigeschlittert ist) und bei der PNL vom Karansebescher Bürgermeister Ion Marcel Vela gezogen wurden (daher auch die Überrepräsentierung von Karansebescher PNL-Mitgliedern in diversen Gremien und Kandidatenlisten). PNL-Vize Sorin Frunzăverde beschränkte sich darauf, seine langjährigen Sprachrohre Iosif Secăşan (Senat) und Valentin Rusu (Abgeordnetenhaus) auf den Kandidatenlisten zu belassen. Ion Tabugan (UNPR) blieb aufgrund einer Konvention seiner Partei mit der PSD als Abgeordnetenkandidat für den Raum Neumoldowa-Herkulesbad auf der USL-Liste.

Bei der PDL Karasch-Severin herrscht nach wie vor viel Undurchsichtigkeit, einschließlich bezüglich der Kandidatenliste. Die Gerüchteküche weiß, dass der Ex-Präfekt Ioan Sabo und der emeritierte Hochschullehrer Tiberiu Mănescu für den Senat antreten sollen, während der Bozovicier Bürgermeister Aurel Miclea, der Orawitzaer Ex-Bürgermeister Ioan Goga und ein Newcomer, Dragoş Enache, für das Abgeordnetenhaus nominiert werden sollen. Alles Gerüchte. Im Gespräch ist auch die selbstzufriedene Moderatorin des lokalen Reschitzaer Fernsehens, Cornelia Dunăreanu.

Die Partei des Wirtschafts- und Politclowns Dan Diaconescu, die PP-DD, gab am Wochenende ihre Kandidaten auf einer Pressekonferenz bekannt: für das Abgeordnetenhaus Valentin Blănaru (ein ehemaliger Leiter der Forstdirektion Karasch-Severin), Silviu Dan Avram (ein umstrittener Ex-Ratsherr von Karansebesch), Paul-Sever Smadu (ein Radiomitarbeiter aus Herkulesbad), Paul Purea (der sich auch schon bei den Kommunalwahlen ausprobiert hat) und der ewige Simi-Simion Iancu (wegen Korruptionsverdacht in Untersuchungshaft genommener Ex-PDL-Bürgermeister in Glimboca und Ferdinandsberg und gescheiterter PDL-Retter nach dem Überlaufen von Frunzăverde zur PNL). Für den Senat will die Populistenpartei einen Ex-Vizebürgermeister von Reschitza, Ion Simion Purec, und einen gewissen Nicolae Vasile Orăviceanu ins Rennen schicken.

Eine letzte Neuigkeit auf dem Feld der Lokalpolitik: Nachdem die oberste Führung der PNL die Leitung der PNL-Kreisorganisation Mehedinţi abgesetzt hat, ist der Karansebescher Bürgermeister und PNL-Vizepräsident Ion Marcel Vela (gleichzeitig PNL-Chef in Karasch-Severin) zum provisorischen Koordinator der Kreisorganisation Mehedinţi bestellt worden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*