Viele Besucher dem Wiener Walzer zuliebe

Festliche Eröffnung des Capitol-Sommergartens

Mittwoch, 14. Mai 2014

Zahlreiche Temeswarer Paare tanzen am Wochenende im Captiol-Sommergarten. Foto: Zoltán Pázmány

Der Geruch nach frischer Farbe kann schon von der Straße gerochen werden und führt die Schritte der neugierigen Passanten in eine genaue Richtung – der Sommergarten des Capitol-Saals. Schon lange hatte der Garten in der Temeswarer Innenstadt seine Tore nicht mehr offen gehabt. Nun erklingen ebenda klassische Musiktöne und die Musik lädt zum Walzer ein. Das war auch die Absicht des Leiters der Banater Philharmonie. Ioan Gârboni bereitete für Temeswarer Musikbegeisterte eine besondere Überraschung am Sonntag Abend vor. „Temeswar tanzt Walzer“ (Timisoara valseaza) - ein Johann-Strauss-Konzert sollte die Feierlichkeiten zum Anlass des Europatages abschließen. Und das in einem angenehmen Umfeld.

Am Eingang wartet eine Gruppe junger Besucher. „Wer Walzer tanzt, der darf gratis eintreten!“ sagt der Mann am Eingang. „Wir tanzen“, sagen froh die jungen Paare. Und der Garten wird voll. Die 1200 Sitzplätze sind voll belegt. Andere Zuschauer stehen am Rande, viele aber tanzen vor der Bühne aber auch, die scheuesten unter ihnen, auf den Treppen oder neben dem Springbrunnen im Schatten der Nacht. Rund 1500 Besucher, schätzte der Philharmonie-Leiter, waren zugegen. Es ist schon lange her, seitdem der Garten nicht mehr so viele Menschen beherbergt hat.

Und die neugierigen Temeswarer kamen nun in großer Anzahl sich den frisch gesäuberten Garten anzuschauen und sich im Freien die Johann-Strauss-Musik anzuhören. Die einstigen Konzerte, Aufführungen und Filmprojektionen im Freien in der Temeswarer Innenstadt waren nur noch teil der Temeswarer nostalgischen Erinnerung.

Die Eigentumsfrage in Sachen Capitol-Saal war schon seit Jahren umstritten. Die Problematik des Philharmonie-Saals betraf und beeinflusste auch den Capitol-Sommergarten. So blieb der Garten viele Jahre sanierungsbedürftig da. Nun nahm der Leiter der Banater Philharmonie die Initiative in seine Händen. Der Sommergarten wurde für das Temeswarer Publikum richtig schön gemacht: Die große Leinwand wurde mit frischer weißer Farbe gestrichen, die Alleen wurden mit Kieselsteinen bedeckt, Blumen wurden angepflanzt und der alte Springbrunnen wurde erneut in Funktion gesetzt. Auch die Seitentüren rund um den Garten wurden neu gestrichen.

Das Ereignis am Sonntag sollte nur der Anfang einer Reihe von Veranstaltungen im Sommergarten sein. Philharmonieleiter Gârboni plant ein Treffen in Bukarest mit den Vertretern des Rumänischen Unternehmens für Filmvertrieb (RADEF), damit im Capitol-Freiluftkino auch bald wieder Filme gezeigt werden können.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*