Vielseitige Veranstaltungen mit alternativen Künstlern

Cafékultour-Jubiläumsauflage bringt Kulturen zusammen

Mittwoch, 02. April 2014

Feiner Kaffee, interessante Kulturveranstaltungen: Cafékoultur bietet dafür den perfekten Rahmen. Foto: Zoltán Pázmány

 Temeswar - Kaffee und Kultur ergeben seit zehn Jahren eine feine Mischung in Temeswar/Timisoara: Cafékultour. Das Festival, das von dem Deutschen Kulturzentrum und dem Französischen Institut veranstaltet wird, geht in diesem Jahr vom 5. bis zum 11. April über die Bühne. Innerhalb der Woche der Kaffeehauskultur werden jeden Abend verschiedene Kulturveranstaltungen in Bars oder Cafés aus Temeswar stattfinden. Das Programm wurde vor Kurzem im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben.

“Die Grundidee ist, dass wir möglichst viele Kulturen präsentieren. Wir versuchen, jedes Jahr neue Partner heranzuziehen, aber auch die bewährten Partner, mit denen wir gut zusammengearbeitet haben, erneut einzuladen”, sagte Alina Baciu, die Leiterin des Deutschen Kulturzentrums Temeswar. Auch in diesem Jahr stehen nicht nur ausschließlich deutsche und französische Veranstaltungen auf dem Programm, sondern auch tschechische Events und erstmalig auch ein spanischer Abend wird im Rahmen von Cafékultour organisiert. Die Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum Bukarest besteht weiterhin, ein Novum ist in diesem Jahr die Kooperation mit dem 2013 eröffneten Honorarkonsulat des Königreichs Spanien in Temeswar.

Die Woche der Kaffeehauskultur beginnt in Temeswar also am 5. April. Die zehnte Auflage von Cafékultour wird durch einen Musikabend eröffnet, bei dem DJs aus Rumänien, Deutschland und Frankreich zusammenkommen. Es folgen eine Filmposterausstellung und eine musikalisch-visuelle Performance am Sonntag. Montag tritt eine tschechische Band auf, wobei der Dienstag der Fotokunst gewidmet ist. Am Mittwoch, dem 9. April, werden Kurzfilme vorgeführt und am Donnerstag ist ein spanischer Abend mit Flamenco und Gedichten vorgesehen. Die zehnte Auflage der Woche der Kaffeehauskultur endet am Freitag, dem 11. April, mit einem Konzert der französischen Pop-Rock-Gruppe TNT.

Die Veranstalter von Cafékultour haben auch in diesem Jahr ein vielfältiges Programm mit zahlreichen alternative Künstlern vorbereitet. Am Samstag, dem 5. April, stellen ab 22 Uhr drei DJs ihre Sets aus dem HipHop und Turntableism im Amplificat vor. Die DJs sind DJ Rob Bankz aus Deutschland, der bereits mit dem Titel „German DMC Champion“ geehrt wurde, DJ Oof aus Frankreich und DJ FaiboX aus Rumänien. DJ Oof ist unter anderem ein „visueller“ oder ein „darstellender DJ“ und arbeitet mit Klängen, Musik und Bildern. DJ FaiboX kommt aus Bukarest und ist ein Gründungsmitglied der Band „U.S.M“ (Underground Sound Masters). Veranstaltungsort ist der Amplificat-Club (ehem. Setup) in der Vasile-Alecsandri-Str. 7 in Temeswar.

Am Tag darauf werden um 15 Uhr im Mokum Café fünf von Studenten erstellte Filmplakate im Rahmen des Projekts „Film Poster Is Not Dead“ ausgestellt. Die gesamte kreative und originelle Posterreihe wird vom 8. bis zum 11. Mai im Kunstmuseum Temeswar gezeigt. Der selbe Abend bietet um 19 Uhr eine Lichtershow des deutschen Fotografen und Lichtkünstlers Kurt Laurenz Theinert, die vom Temeswarer Pianisten Teo Milea begleitet wird. Die abstrakt-reduzierte Ästhetik des Lichts und dessen Farben, Formen und Muster werden von Mileas Musik in Bewegung gesetzt. Veranstaltungsort ist die Mansarde der Theresienbastei in der Martin Luther-Str. 4.

Der tschechische Indie-Folk Sänger „J“ wird am Montag, um 19 Uhr, im Aethernativ Café (Marasesti-Str. 7) auftreten. Er brachte bereits zwei EPs heraus, hatte über 40 internationale Konzerte und komponierte Musik für zwei Filme.

Am Dienstag, dem 8. April, findet im “Cafeneaua Verde”, in der Coriolan Brediceanu-Str. 2, die Vernissage der Fotoausstellung „Kaffeehauskultur“ von dem Deutschen Hans Hochheim statt. In den 40 Bildern wiederspiegeln sich die Kultur und die Bräuche des Kaffeegenusses in europäischen Ländern. Die Veranstaltung wird von den österreichischen Solisten Andrei Ciuleac an der Violine und Remus Turcu am Klavier musikalisch begleitet.

Das nächste Event ist ein Filmabend mit polnischen, britischen und rumänischen Doku- und Kurzfilmen und Videos am 9. April im  Cuib d´Arte. Mit „British Documentary“ werden einige der besten britischen Dokumentarfilme präsentiert, „O!PLA“ zeigt polnische Animationsfilme und in „V4“ werden tschechische, polnische, slowenische und ungarische Musikvideos mit vielen Farben vorgestellt. Zuletzt gibt es noch den Kurzfilm „10 ways to deal with a break-up“ mit der Schauspielerin am Deutschen Staatstheater Temeswar, Olga Török. Die Filmvorführung startet um 19 Uhr in der Marasesti-Str. 14.

Am Donnerstag werden die beiden Spanier Julian Lorenzo Herrero und Jose Manuel Gomez Castilla, die für die Musik verantwortlich sind, sowie die Spanierin Violeta Bario Collado als Tänzerin mit dem Projekt „Café Flamenco“ im Porto Arte an der Mariabrücke auftreten. Sie werden ab 19 Uhr in der Location nicht nur die Leidenschaft, den Rhythmus und die Sinnlichkeit des traditionellen Tanzes auf die Bühne bringen, sondern auch würzigen spanischen Kaffee für alle Gäste des Porto-Arte-Lokals.

Der letzte Abend bietet um 22 Uhr im Manufactura-Club ein Konzert der Pariser Band „TNT“. Die von Punk, Rock und Hardcore abgeleitete Musik wird von der Stimme der Sängerin Nikita am Schnittpunkt des Genres melodisch begleitet. “Das Cafékultour-Festival nimmt im Rennen der Stadt um den Titel ´Europäische Kulturhauptstadt´ einen hohen Stellenwert ein”, sagt Daniel Malbert, der Leiter des Französischen Instituts. Der Eintritt zu allen Cafékultour-Veranstaltungen ist frei.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*