Vier bewegte Regierungsjahre – was folgt nach der Wahl?

Zivilgesellschaft moniert sinkende Qualität der Politiker

Donnerstag, 06. Dezember 2012

Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - Vier Regierungen, drei Ministerpräsidenten, sage und schreibe 79 Minister sowie etliche politische Premieren hat Rumänien in den letzten vier Jahren erlebt. Zu den Premieren zählen die erste per Misstrauensantrag gestürzte Regierung (Kabinett Boc 1), die kurzlebigste Exekutive (Kabinett Ungureanu) und gleich zwei gegen das Staatsoberhaupt eingeleitete Amtsenthebungsverfahren, zeigt eine Analyse des Wirtschaftsblatts „Ziarul Financiar“.

Ob die Parlamentswahlen vom Sonntag nun stabilere innenpolitische Zeiten einläuten, bleibt abzuwarten. Der Thinktank „România curată“ (Ein sauberes Rumänien) ist wegen der sinkenden Qualität der heimischen Politikerklasse in Sorge und macht wenig Hoffnung auf eine verantwortungsvollere Legislative.

„România curată“ nahm knapp 600 Abgeordnetenkandidaten aller Couleur unter die Lupe: 73 Prozent der antretenden Politiker sind Überläufer, die schon mindestens zwei Parteien gewechselt haben, mindestens 30 Prozent haben lukrative Geschäfte mit der öffentlichen Hand laufen, zehn Kandidaten sind verurteilt, stehen unter Strafanklage oder sitzen in U-Haft.

Auch die Vetternwirtschaft nimmt zu, am Sonntag treten erstmals vermehrt Ehefrauen, Kinder oder Verwandte von Spitzenpolitikern an. Mehr als zehn Kandidaten sind zudem Amtsträger aus Vorwendezeiten, mindestens ein Dutzend überführte Spitzel der ehemaligen Geheimpolizei Securitate.

Kommentare zu diesem Artikel

Max, 08.12 2012, 18:59
Wir wollen eine Demokratie sein, und die Meinung des Volkes stimmen. Wenn der Prasident Basescu vor drei Jahren von 5.2 Milionen Menschen gewaelt wurde dann hat er jetzt nich mehr den Recht , Praesident zu sein weil vor drei Monaten, 7.4 Milionen Menschen "JA" gesagt haben und damit die Frage beantwortet: "Seit ihr mit der Destitution des Praesidenten einverstanden?", und nur 1.2 Milionen "Nein" beantwortet habe. Der Praesident Basescu ist noch Praesident wegen der Auslaendischen. Die Rumaener wollen Basescu nich mehr als Praesident. Dass koennen die Auslaender nich verstehen.
Manfred, 06.12 2012, 21:36
Helmut!Diese Fakten kamen aus Rumänien-also bitte schweigen.Auch ohne Ihre Parolen wird es sehr schwer für Rumänien.Wer so blind glaubt wie Sie,dem ist ohnehin nicht zu helfen.Ich bedaure Sie!
Peter, 06.12 2012, 18:06
"Ob ihnen dies gelingt ,wird an der Bevölkerung liegen." Wie bitte? "73 Prozent der antretenden Politiker sind Überläufer" und da soll das Volk optimimistisch sein? Glauben Sie wirklich rumänische Politiker, egal welcher Colour, scheren sich einen Dreck darum, was das Volk will?
Wann haben sie zuletzt einen konstruktiven Vorschlag von diesen Leuten gehört?
Klar gibts auch in anderen Ländern Korruption, auch auf hohem Niveau, aber dadurch wird nicht die gesamte Volkswirtschaft ausgebremst. Schauen Sie sich an, wie es ohne Bremsen laufen könnte: fahren Sie mal nach Hermannstadt. Das ist aus meiner Sicht ein anderes Land, eines wie dieses eben aussehen könnte.

Bitte ganz dringend aufwachen lieber Herlmut!
Herbert, 06.12 2012, 17:03
Helmut - bitte nehmen Sie die rosarote Brille ab und sehen die Dinge mal so wie sie wirklich sind. Wir haben in unseren Ländern alles im Griff, daher geht es uns auch viel besser wie den Bürgern in Rumänien.
Helmut, 06.12 2012, 16:45
Vielleicht brauchen der Herbert und der Manfred einen Kübel für den Dreck welchen sie ständig hier produzieren.Kümmern sollten sie sich lieber um ihre korrupten Politiker im eigenem Land.!!!!!!!!I Auch die Bevölkerung in Deutschland und vielen anderen EU-Staaten hat keine sehr hohe Meinung von ihren Politikern.Politiker sind in diesen Staaten derzeit die unbeliebteste Berufsgruppe!!!!!!!!.Leider werden jetzt , vor den Wahlen,auch von einigen Leuten in Rumänien viele Halbwahrheiten in die Welt gesetzt.
Damit sich die politische Lage in den kommenden Jahren stabilisieren wird braucht es einmal zuerst eine hohe Wahlbeteiligung.Dadurch würden die Wähler zeigen,daß sie aufgewacht sind und bereit sind sich am politischen Erneuerungsprozess Rumäniens zu beteiligen.Je mehr die Bürger den Politkern auf die Finger schauen werden,je mehr sachliche und konstruktive Kritik sie einbringen werden um so rascher wird es im Land eine positive Veränderung geben.Natürlich darf man sich keine Wunder im 1.Jahr erwarten.Noch immer gibt es einen Basescu plus Freunde und sie werden alles versuchen um ein stabile Entwicklung Rumäniens zu verhindern.Ob ihnen dies gelingt ,wird an der Bevölkerung liegen.
Manfred, 06.12 2012, 12:09
Wenn ich lese,welche Auswahl das rumänische Volk an ideologischer Treue,Ehrlichkeit und Sauberkeit hat,wird mir speiübel.
Herbert, 06.12 2012, 11:58
Überläufer und Vetternwirtschaft! Das sind ja schöne Aussichten für die Zukunft. Es wird immer schlimmer - armes Rumänien.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*