Vierte Temeswarer Mall im Plan

Iulius Mall baut höchstes Gebäude Rumäniens

Donnerstag, 06. August 2015

Iulius Mall, die erste Mall der Begastadt, wird bald Konkurrenz in allen Stadtteilen erhalten.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Die Ankündigungen über den Bau neuer Malls in der Begastadt überstürzen sich. In nächster Zukunft soll Temeswar zu der rumänischen Großstadt werden, die nach der Hauptstadt Bukarest die meisten Malls aufzeigen kann. Das neueste Mall-Projekt sieht die Errichtung der vierten Mall im Circumvalaţiunii-Stadtviertel durch eine internationale Bankgruppe vor. Laut Ali Ergun Ergen, Gründer und Manager der TBE-Gruppe, soll „Timişoara Centrum“ auf 60.000 Quadratmetern, und zwar auf dem aufgelassenen Gelände ehemaliger Unternehmen, relativ zentral gelegen, entstehen. Die neue Mall, mit einem modernen minimalistischen Baustil, deren Baukosten sich auf 80 Millionen Euro belaufen, wird 140 Handelseinheiten, Kaffeestuben,Gaststätten, ein Kino, ein Fittnesszentrum, einen siebenstöckigen Hochbau mit Büroräumen und einen Parkplatz mit 2100 Plätzen haben. Laut Entwickler sollen schon die Hälfte der Räume von den künftigen Mietern reserviert sein.

Bekanntlich hat das Management von Iulius Mall die Erweiterung der bisherigen einzigen Mall in Temeswar im Norden der Stadt, an der Arader Straße, mit einem Open Ville nach dem Konzept „lifestyle center“ (Büro- und Handelsräume, Retail, Park und Unterhaltung) auf insgesamt 594.000 Quadratmetern angekündigt. Die Baukosten werden auf über 220 Millionen Euro geschätzt. Unter den sieben Business-Bauten mit insgesamt 131.000 Quadratmetern soll auch das höchste Gebäude Rumäniens (155 Meter Höhe) mit 27 Stockwerken errichtet werden. Höchst interessant soll der eingeplante Park mit einer Fläche von 55.000 Quadratmetern nahe der Stadtmitte, als größter Park der Westregion und neuartige grüne Stadtoase ausfallen.

Die sich im Bau befindliche zweite Mall im Süden der Stadt, an der Schager Straße, soll nach neuesten Mitteilungen der Immobilienentwickler, der südafrikanischen NEPI-Gruppe, der Unternehmerbrüder Paval aus Bac²u, der Temeswarer Geschäftsleute Marius und Emil Cristescu sowie eines italienischen Investors, doch nicht im November sondern eher imFrühjahr 2016 eröffnet werden. Diese Mall auf 70.000 Quadratmetern soll 100 Millionen Euro kosten. Zu der Hauptattraktion scheint dessen geplantes Lichtspielzentrum zu werden: Der von Cinema City entwickelte Multiplex-Center wird 14 digitale Kinosäle und einen Saal mit der neuesten Lichtspieltechnik 4Dx haben.

Vor einigen Tagen genehmigte die Stadtverwaltung das Projekt zur Erweiterung der Straßenbahnlinie bis zur neuen Shopping City Timişoara, vom Ipătescu-Kreisverkehr bis zur Überführung. Die Temeswarer werden künftig entweder mit der Straßenbahn 2 oder 7 bis zur Mall fahren können. Die NEPI-Gruppe wird sich an den Straßenbaukosten mit einer Million Euro beteiligen.

Im Herbst sollen die Arbeiten auch an der dritten Mall auf 37.000 Quadratmetern, auf dem Gelände des ehemaligen Modern-Unternehmens, gestartet werden. Der israelische Immobilienentwickler Plaza Centers hat kürzlich nach Erhalt der Baugenehmigung angekündigt, eine Finanzierung über die Export-Import-Bank Ungarns erhalten zu haben, was 65 Prozent der Baukosten sichern wird. Die Bauarbeiten sollen in der ersten Hälfte des Jahres 2017 abgeschlossen werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*