Vierter Tag der Proteste auf dem Universitätsplatz

Gendarmen in Bukarest jetzt besser organisiert

Dienstag, 17. Januar 2012

Die Kundgebungen am Montagabend verliefen auch im Zentrum Bukarests ohne schwerwiegende Zwischenfälle.

Fotos: Christian Binder

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Sprecher des Innenministeriums, Marius Militaru, teilte mit, dass Montag im ganzen Land mehr als 10.000 Personen an Protestkundgebungen teilgenommen haben.
Die Kundgebung auf dem Bukarester Universitätsplatz, die bis Mitternacht dauerte, sei ohne bemerkenswerte Zwischenfälle verlaufen. Die Zahl der Teilnehmer wird mit rund 2000 angegeben. Protestiert wird nach wie vor gegen die Sparmaßnahmen, die die Regierung getroffen hat.
Nach den Gewalttätigkeiten von Sonntagnacht, bei denen mindestens 51 Menschen – darunter vier Gendarmen – verletzt worden sind, hatten sich die Gendarmen, die für den störungsfreien Verlauf der Kundgebung sorgen müssen, bedeutend besser organisiert.

Die Ordnungshüter hatten Filter eingerichtet, die den Zugang zum Universitätsplatz kontrollierten, vor allem von der U-Bahnstation aus. Der Sprecher des Innenministeriums teilte mit, dass mehr als 110 Personen auf die Polizeireviere gebracht wurden. Darunter zwei Männer, die Messer und Schlagstöcke bei sich hatten, andere Personen trugen Steine und Ketten im Rucksack, auch ein Jugendlicher mit Drogen wurde festgenommen. Die Demonstranten wurden einer Aktenkontrolle unterzogen, Leute, die sich nicht ausweisen konnten, wurden gefilmt.
Eine Gruppe von 200 Jugendlichen, die auf den Universitätsplatz gelangen wollte, wurde um 23 Uhr bereits auf dem Unirii-Platz aufgehalten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*