Viertes „Bookfest“ ging zu Ende

Es gab ein reiches Rahmenprobgramm

Dienstag, 31. März 2015

Bücherfans freuten sich auf das Angebot beim vierten „Bookfest“ in Temeswar Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Am letzten Märzwochenende waren die Buchliebhaber aus Temeswar/Timişoara zum vierten Mal beim „Bookfest“ dabei. Im Ausstellungsraum des CRAFT fand die Buchmesse statt, die neben den Buchständen auch in diesem Jahr ein buntes Begleitprogramm bot: Filmvorführungen, eine Fotoausstellung sowie die Buchvorstellungen und die Dialoge mit den Schriftstellern, ob aus Temeswar oder aber aus Bukarest. Neben den lokalen Schriftstellern, die bei den Temeswarern bekannt und beliebt sind, sind auch die „schweren“ Namen von Gabriel Liiceanu und Dan C. Mihăilescu gefallen. Der Philosoph und der Literaturkritiker haben ihre neuesten Bücher vorgestellt, waren aber schon am Samstagvormittag an der West-Universität von einem breiten Publikum empfangen worden.

Der bei weitem aktivste Verlag war in diesem Jahr beim „Bookfest“ der Verlag der West-Universität Temeswar „euv“. Auch wenn der akademische Verlag nur eine Nische anspricht, ist er durch die Vielzahl der im Laufe des vergangenen Jahres erschienenen Bücher und des im Rahmen von Bookfest dargebotenen Programmen der dynamischste von allen gewesen.

Die Verlage, die sich bei Bookfest vorstellten, reichten von den Großen in Rumänien wie „Humanitas“ bis hin zu Verlagen für Lernmaterialien, so wie „Pearson Longman“ oder „Nomina“, oder auf Kultur oder Religion ausgerichtete Verlage wie „Hasefer“ oder der „Verlag der Metropolie der Moldau und der Bukowina“. Auch Kinderbücher waren im Angebot, etwa bei „Corint“. Die lokalen Verlage, so zum Beispiel „Brumar“ oder „Ariergarda“, haben durch Buchvorstellungen versucht, eine engere Beziehung Autor – Leserschaft herzustellen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*