Visumfreiheit: Rumänien und Kanada einig

Freitag, 21. Oktober 2016

Symbolfoto: pixabay.com

Bukarest (ADZ) - Präsident Klaus Johannis hat am Freitag eine Einigung mit Kanada in puncto Visafreiheit für rumänische Bürger angekündigt: Man habe eine „vernünftige Einigung“ erzielt, Rumänien ziehe daher seine Vorbehalte gegen das EU-Freihandelsabkommen mit Kanada (CETA) zurück, sagte Johannis in Brüssel. Die Einigung sieht eine zweistufige Aufhebung der Einreisebeschränkungen vor: zum 1. Mai 2017 zunächst für jene Rumänen, denen ein Einreisevisum für Kanada schon einmal ausgestellt wurde, und ab Dezember 2017 sodann für alle Bürger. Die Behörden in Ottawa können die Aufhebung der Beschränkungen allerdings in den ersten drei Jahren aussetzen, sollte sich die Zahl der illegal einreisenden Rumänen als zu hoch erweisen. 

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 21.10 2016, 15:39
Mit dieser Meldung hat mich die rumänische Regierung schwer enttäuscht. Jetzt fällt noch Bulgarien um und es bleibt nur noch Belgien als Hoffnung dieses Abkommen zu verhindern. Eines steht fest, wenn CETA kommt, kommt auch TTIP. Mit diesen beiden Abkommen hat die europäische Bevölkerung mehr Nachteile als Vorteile. Die zeitliche Begrenzung der Visafreiheit ist nur für die Zustimmung zum Abkommen, mal sehen ob sie in 3 Jahren immer noch Gültigkeit hat.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*