Volksabtimmung im Temesch

Montag, 30. Juli 2012

Temeswar/Reschitza – Die Endergebnisse nach der Volksabstimmung für die Absetzung des rumänischen Staatspräsidenten Traian Băsescu zeigten, dass landesweit nur 46,13 Prozent der Wähler am Sonntag zu den Urnen gegangen sind. Im Verwaltungskreis Temesch/Timiş beteiligten sich nur 35,6 Prozent der Wahlberechtigten. Der Verwaltungskreis platzierte sich somit landesweit unter den letzten, mit der niedrigsten Präsenz bei den Wahlen.

Allerhand Unklarheiten wurden am Sonntag aus Temeswar/Timişoara gemeldet. Der Eintritt zu einem der Temeswarer Freibäder konnte kostenlos sein, wenn die Kunden mit ihrem Personalausweis beweisen konnten, dass sie zum Referendum gegangen waren. Die Polizei kam vor Ort und lud einige Kunden und Angestellte des Freibads zur Befragung auf die Polizeistation.

Die Abstimmung wurde am Sonntagabend wegen des Sturmes mehrmals unterbrochen: in vier Temeswarer Wahllokalen fiel der elektrische Strom für kurze Zeit aus. Der Sturm sorgte auch für andere Probleme: Zwei Fenster zerbrachen im Sportsaal des Electrotimiş-Lyzeums wegen des starken Windes, so dass auch hier das Wählen für kurze Zeit unterbrochen wurde.
Im Banater Bergland beteiligten sich 50,85 Prozent der Wahlberechtigten am Urnengang, teilte das Zentrale Wahlbüro des Verwaltungskreises Karasch-Severin mit. Auch hier hätten, wie die vorläufigen Ergebnisse zeigen, über 80 Prozent der Wähler für die Absetzung des Präsidenten gestimmt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*