Volksbad „Neptun“ geschlossen

Die älteste Badeanstalt von Hermannstadt bekommt neuen Anstrich

Mittwoch, 26. Februar 2014

Volksbad „Neptun“ soll bald im neuen Glanz erscheinen.
Foto: Andrey Kolobov

Hermannstadt - Die Hermannstädter Stadtverwaltung investiert 319.000 Lei für Modernisierungs- und Instandhaltungsarbeiten am Volksbad „Neptun“, der ältesten Badeanstalt der Stadt. Der größte Teil der Summe, 150.000 Lei, ist für die Sanierung der Dusch- und Umkleidekabinen, der Sauna, des Sportsaals und die Reparaturarbeiten am Schwimmbecken bestimmt. Weitere 80.000 Lei aus dem Stadthaushalt sind für die Planung und Genehmigungen eines wichtigen Vorhabens vorgesehen: der Modernisierung des Wasser- und Abwasserleitungsnetzes. Ebenfalls stehen Anschaffungen auf der Prioritätenliste.

Das Volksbad „Neptun“ wurde am 11. Dezember 1904 eröffnet. Das Gebäude ist das Werk des Münchner Architekten Karl Hocheder, der bereits für das Müllersche Volksbad in München federführend war. Der architektonische Stil des Gebäudes stellt eine Mischung aus Neubarock und Jugendstil dar. Das Volksbad verfügt über ein 21 Meter langes und neun Meter breites Schwimmbecken, einen ausgedehnten Saunabereich mit Dampf- und Trockensaunas, Fitnesssaal sowie einen Friseursalon und einen Massageraum. Im Schwimmbecken werden täglich Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene, Aquagymnastik sowie Physiotherapie angeboten.

Kommentare zu diesem Artikel

Rivendel, 26.02 2014, 11:59
Neptun-Bad geschlossen. Gut zu wissen. Aber wie lange? Darüber werden wir leider nicht informiert...

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*