Volksbewegung soll Reformen Traian Băsescus fortsetzen

Emil Boc hat sich in die Stiftung eingeschrieben

Dienstag, 11. Februar 2014

Foto: Mediafax

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die Erörterung der Stiftung Volksbewegung zum Thema Rechtsstaat, die am Sonntag in Klausenburg/Cluj-Napoca stattgefunden hat, hat vor allem durch einige  teilnehmenden Persönlichkeiten für Aufmerksamkeit gesorgt. Präsident Traian Băsescu begründete noch einmal die Maßnahmen, die er während der Wirtschaftskrise zusammen mit Premier Emil Boc treffen musste, und sprach über Aspekte der Krise vom Sommer 2012. Die Volksbewegung wolle die Reformen von Traian Băsescu fortsetzen, informierten die Teilnehmer.

Băsescu begrüßte es, dass sich Emil Boc, ehemaliger Vorsitzender der PDL und Bürgermeister von Klausenburg, in die Stiftung Volksbewegung eingeschrieben hat. Emil Boc sagte, dass er dadurch zur Vereinigung der Rechten beitragen möchte und zum Sieg bei den Präsidentenwahlen im Herbst. Nicht er als Kandidat sei die Lösung, aber er könne bei der Aufstellung eines aussichtsreichen Kandidaten helfen.

Über den Schritt von Emil Boc meinte PDL-Vorsitzender Vasile Blaga, er hoffe, dass dieser sich nicht in eine „Sackgasse“ eingeschrieben habe. In diesem Zusammenhang beteuerte Băsescu, dass er alle Mitglieder der Stiftung Volksbewegung und der Volksbewegungspartei PMP aufgefordert habe, die PDL nicht anzugreifen, das wäre ein Fehler. Diesbezüglich meinte auch Elena Udrea, dass nicht die PDL bei den anstehenden Wahlen der Gegner der PMP sei, sondern die USL.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*